(asd) Es zwitschert im Stadtpark in Luckau. Die Voliere ist wieder belebt. Nymphensittiche, Wellensittiche und andere Vögel leben dort. Hans-Jürgen Fengler hat ihnen ein Zuhause im Park eingerichtet. Er betreibt eine Auffangstation für Exoten und Ziervögel in Schollen (Stadt Luckau) und hat jetzt einen Vertrag über die Nutzung der Voliere unterschrieben.

Die Laga 2000 GmbH stellt ihm die Einrichtung in der Nähe der Veranstaltungsbühne im Stadtpark zur Verfügung. „Ich bin dankbar für das Interesse der Laga GmbH, die Anlage weiter betreiben zu lassen“, sagt Hans-Jürgen Fengler. Er würdigt zudem das Engagement der unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) in Luckau, die das Projekt unterstützt. Für Roland Heine selbstverständlich, „denn wir sind froh über die Aktivitäten von Hans-Jürgen Fengler“.

Die Voliere macht den Stadtpark noch attraktiver. Maja Jentsch, Geschäftsführerin der Laga GmbH, weiß das zu schätzen. Sie verweist darauf, dass der neue Nutzer besonderes inhaltlich viel in die Freivoliere investiert hat. Vor allem hat er dafür gesorgt, dass wieder Leben in die Anlage eingezogen ist. Etwa zwei Jahre habe die Voliere leer gestanden. Der Verein der Ziergeflügel-, Exoten- und Kanarienzüchter Luckau und Umgebung hatte das kommunale Objekt nicht weitergeführt. Jetzt wird es wieder Besucher anlocken.

Die Sittiche & Co. sind auch im Winter zu sehen, versichert Hans-Jürgen Fengler. Er freut sich über „die Voliere inklusive des schönen Schutzhauses“. Geschützte Tierarten allerdings werden ihm zufolge hier nicht einziehen. „Die Gefahr von Diebstahl ist zu groߓ, erklärt er, „schließlich ist die Voliere öffentlich zugänglich“.

Heidemarie Lobedan kümmert sich um die neuen Bewohner im Stadtpark. Sie füttert die Vöge und säubert die Anlage. „Das macht mir großen Spaß.“ Zweimal pro Woche ist sie bei den Tieren. Einer der Vögel – Sweetie – hat die ehrenamtliche Pflegerin offensichtlich schon ins Herz geschlossen. Heidemarie Lobedan ist kaum im großen Vogelkäfig, da flattert „Sweetie“ auch schon auf ihre Schulter. Offensichtlich Liebe auf den ersten Blick. Erfahrung mit Sittichen & Co. hat sie allerdings schon, denn auch ihr Schwiegervater hatte sich um Vögel gekümmert. Und noch etwas motiviert die Luckauerin für ihr Ehrenamt: „Ich bin im Ruhestand, wohne zudem in unmittelbarer Nähe zum Stadtpark, habe die Voliere quasi um die Ecke.“ Und mit Hans-Jürgen Fengler hat sie einen absoluten Fachmann an ihrer Seite, „den ich immer um Rat fragen kann“.

Seine Auffangstation in Schollen hatte er vor etwa zehn Jahren eröffnet. Dort werden Tiere abgegeben, von denen sich die Besitzer aus unterschiedlichen Gründen trennen müssen oder wollen. Der Experte aus Schollen verschafft ihnen ein artgerechtes und schönes Zuhause – auch den Tieren, die aus Urlaubs- oder Krankheitsgründen ihrer Besitzer nur kurz bei ihm abgegeben werden. Mit der Voliere im Luckauer Stadtpark wird die Arbeit von Hans-Jürgen Fengler noch öffentlicher, auch wenn exotische Vögel dort nicht zu sehen sind. Doch auch so lohnt sich ein Besuch.