ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:59 Uhr

Abend des Sports
Luckau ehrt Sportler und Betreuer

 Leidenschaftliche Sportler unter sich: Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (r.) und Torsten Wolff, der mit dem Sonderpreis geehrt wurde.
Leidenschaftliche Sportler unter sich: Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (r.) und Torsten Wolff, der mit dem Sonderpreis geehrt wurde. FOTO: Andreas Staindl
Luckau. Aktive und Funktionäre erhalten in Kulturkirche Dankeschön für ihren Einsatz. Auch einen Sportlerball kann sich der Bürgermeister künftig vorstellen Von Andreas Staindl

Der Landkreis Dahme-Spreewald schaut anerkennend nach Luckau. „Die Stadt führt eine sehr attraktive Sportlerehrung durch“, sagt Dieter Freihoff. „Wir haben uns einiges für die Ehrung der Sportler auf Kreisebene abgeschaut.“ Der Vorsitzende des Kreissportbunds  stuft den Abend des Sports in Luckau als eine Veranstaltung „von großem Wert“ ein. Am Freitagabend fand die siebte Auflage statt.

Sportler, Funktionäre, Betreuer und Helfer waren gekommen. „Wir haben tolle Sportler in unserer Stadt“, sagt Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos), „aber auch engagierte Menschen, die oft im Hintergrund wirken und deren Arbeit keiner machen will“. Knapp Tausend Mitglieder zählen die Sportvereine in Luckau, wie Dieter Freihoff sagt. „Jeder zehnte Einwohner der Stadt engagiert sich aktiv im Sportverein. Das müssen andere Orte erst mal schaffen.“

In Luckau werden es immer mehr. 32 Mitglieder sind im vergangenen Jahr neu dazugekommen, so der Vorsitzende des Kreissportbunds. Als Vereine mit deutlichem Zuwachs nannte er den Radsport Club Luckau und den Luckauer Läuferbund. 16 Sportvereine gibt es ihm zufolge insgesamt in der Berstestadt. Mitglieder von ihnen sind regional, landesweit, national und international erfolgreich. „Luckau hat auch ein sportliches Gesicht“, sagt der Bürgermeister. „Ich bin sehr stolz darauf.“

Er verweist darauf, dass die Kommunalpolitik die Rahmenbedingungen für den Sport schafft. Dieter Freihoff bestätigt ihn: „Die Stadt bemüht sich sehr, den Sportlern optimale Bedingungen zu schaffen. Das ist wichtig, denn Sport baut Brücken zwischen den Menschen.“ Auch der Landkreis hat den Wert des Sports längst erkannt. „Wir unterstützen den Sport finanziell, haben verschiedene Förderprogramme aufgelegt“, sagt der Sportdezernent Carsten Saß (CDU).

In fünf Kategorien wurden Sportler und Funktionäre geehrt. Junge Talente gehörten auch diesmal dazu. „Ohne Nachwuchs hätte der Sport keine Zukunft“, sagt Stefanie Wildau. „Sport hilft, Werte zu vermitteln und Persönlichkeiten zu entwickeln.“ Die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung hatte gemeinsam mit Kollegin Yvette Poser der organisatorischen Hut der Veranstaltung auf. „Ehrenamt ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr“, sagt Stefanie Wildau.

Die jetzt Ausgezeichneten beherrschen ihre Sportart, sind engagiert und mit viel Freude dabei. „Sie sind hervorragende Botschafter unserer Stadt“, wie der Bürgermeister sagt. Auf Torsten Wolff trifft das ganz besonders zu. Er war nicht nur einer der besten Motocross-Fahrer der DDR, sondern ist auch mitverantwortlich dafür, dass Fürstlich Drehna weltweit ein Begriff ist. „Er ist Motorsportler mit Leib und Seele“, sagt Gerald Lehmann. „Sein Herz schlägt auch nach Beendigung seiner aktiven Karriere für den Motorsport – inzwischen ganz engagiert im Ehrenamt.“ Torsten Wolff, Jahrgang 1963, wurde für seine jahrzehntelangen Verdienste für den Motorsport in der Region mit dem Sonderpreis während des Abends des Sports ausgezeichnet.

Sport spielt eine so präsente und wichtige Rolle in Luckau, dass sich der Verwaltungschef durchaus vorstellen kann, die Sportlerehrung im nächsten Jahr als Sportlerball durchzuführen: „Das wäre etwas Tolles.“

 Leidenschaftliche Sportler unter sich: Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (r.) und Torsten Wolff, der mit dem Sonderpreis geehrt wurde.
Leidenschaftliche Sportler unter sich: Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (r.) und Torsten Wolff, der mit dem Sonderpreis geehrt wurde. FOTO: Andreas Staindl