| 17:36 Uhr

Valentinstag
Liebesgrüße zum Valentinstag

Zum Valentinstag wollen auch Daniel Deutschmann mit Sohn Malte Mutti Lisa mit einem Frühlingsstrauß überraschen.
Zum Valentinstag wollen auch Daniel Deutschmann mit Sohn Malte Mutti Lisa mit einem Frühlingsstrauß überraschen. FOTO: Frank Ratajczak
Luckau. Kleine Mitbringsel als Symbol für die Liebe sind zum Valentinstag besonders gefragt. Von Anja Brautschek

Für die einen ist es eine Gelegenheit, dem Liebsten mal wieder etwas zu verwöhnen, andere sehen es als Kommerz-Wahnsinn: Valentinstag. Und doch kommen viele am heutigen Tag der Liebe an roten Rosenblättern und kleinen Herzen nicht vorbei.

Vor allem Blumen sind heute nach wie vor ein beliebtes Mitbringsel. Blumenhändler in der Region haben deshalb heute Hochbetrieb. „Die ersten sind bereits gestern gekommen. Doch den größten Zulauf erwarte ich heute“, sagt Bettina Herrmann, Inhaberin des Blumengeschäftes Ziemainz. Vor allem rote Rosen sind nach wie vor besonders gefragt. Ob oppulenter Strauß oder liebevolle Geste mit einer einzelnen Blüte – gekauft werden die verschiedensten Variationen. „Die Blumen hole ich ganz frisch vom Großmarkt, damit die Paare lange etwas davon haben“, sagt sie. Immer häufiger kaufen die Männer dabei nach dem Geschmack der Partnerin ein. Vor allem weiße Rosen sind derzeit nachgefragt, denn „weiße Sträuße mögen viele Frauen.“ Aber auch Freesien, Tulpen oder selbst Exoten wie Strelizie oder Amaryllis oder Orchidee werden über den Ladentisch wandern.

Mandy Siebert, Mitarbeiterin der Blumenscheune in Luckau, wird allerdings vor allem Schnitt-Blumen verkaufen. So war es auch in den vergangenen Jahren. Auch wenn wir unter anderem Orchideen-Töpfe nett verzieren, werden Topfpflanzen zum Valentinstag eher weniger gekauft“, sagt sie. Vor allem klassische Gebinde werden in der Blumenscheune stark nachgefragt. Dabei suchen vor allem verliebte Männer nach kleinen oder großen Geschenken für den Partner. „Neben Blumen werden häufig auch Kleinigkeiten gekauft, die symbolisch für die gemeinsame Liebe stehen“, sagt sie.

Auch die Kunden von Désiréé Richter vom Geschenkartikelladen „Papillon“ sind zum Valentinstag meist auf der Suche nach eher kleinen Andenken. Das Mitbringsel muss längst nicht nur rote oder in Herzchen-Form sein. Vor allem Schutzengel, kleine Vasen oder Schlüsselanhänger werden werden häufig nachgefragt, so die Mitarbeiterin. Vor allem Jugendliche und junge Männer sind auf der Suche nach Kleinigkeiten. „Vielen Kunden geht es vielmehr um die Geste, um ein Symbol für die Liebe“, erzählt sie. Anders gestalte sich das Kaufverhalten an Muttertag oder zum Frauentag. „Dann haben wir deutlich mehr Zulauf als zum Valentinstag“, sagt Désiréé Richter. Oftmals greifen die Männer als Dankeschön dafür auch tiefer in die Taschen. Die Wahl falle dann auch auf hochwertige Tücher oder Geldbörsen.

Neben Geschenken an den oder die Liebste nutzen viele Paare den Valentinstag auch für gemeinsame Aktivitäten. Viele Restaurants bieten aus diesem Grund auch spezielle Menüs oder Veranstaltungen für Verliebte. So bietet Apels Alte Mühle in Hohenseefeld eine Konzertabend mit romantischen Menü. Auch das Schlosshotel in Fürstlich Drehna hat ein spezielles Valentins-Menü zusammengestellt. „Vor allem Besucher aus der Region nutzen das für eine kurze Auszeit“, erklärt Hoteldirektorin Andrea Scholz. Die Nachfrage nach kurzen Erholungspausen steige von Jahr zu Jahr. „Fällt Valentinstag auf ein Wochenende, dann werden auch Hotelbuchungen verstärkt nachgefragt“, sagt sie.