ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Libelle und Eber stellen Amtsausschuss zufrieden

Schönwalde. Die Diskussion um das Wappen des Amtes Unterspreewald ist vom Tisch. Der Amtsausschuss hat sich für einen von zwei Entwürfen entschieden. A. Staindl

Die Libelle und der Eber, die Hauptmotive der alten Wappen der früheren Ämter Unterspreewald und Golßener Land, finden sich als Motive auch im neuen Wappen.

Auf den Eber hatten Vertreter des Amts Golßener Land bestanden. Die Ende 2013 vorgelegte grafische Umsetzung eines Heraldikers und Grafikers fand deshalb nicht die Zustimmung der Amtsausschussmitglieder.

Eine Arbeitsgruppe mit den Ausschussmitgliedern Gerhard Buschick (Krausnick-Groß Wasserburg), Lars Kolan (Golßen), Fritz Mann (Kasel-Golzig) und Werner Hämmerling (Schlepzig) legte zwei neue Entwürfe vor. "Wir haben sehr kreativ gearbeitet. Ich hatte als Kommunalpolitiker selten so viel Spaß", sagt Lars Kolan.

Das neue Wappen wird dem Landeshauptarchiv vorgelegt. Sollte das den Entwurf nicht befürworten, ist dieser dem Innenministerium vorzulegen. Amtsdirektor Jens-Hermann Kleine (CDU) erwartet, dass zuvor der Heraldiker das jetzt gewählte Motiv so verändert, dass es genehmigungsfähig ist. Mit dem neuen Entwurf geht eine monatelange Diskussion um das neue Wappen des Amtes Unterspreewald zu Ende.

Auch Bürger hatten sich mit Vorschlägen beteiligt. Rund 60 Entwürfe lagen laut Amtsverwaltung vor. Das neue Wappen soll auch für die Fusion der beiden ehemaligen Ämter 2013 stehen.