| 16:13 Uhr

Lesung
„Das Buch liest sich stellenweise wie ein Krimi“

Robin Alexander (l.) und Oilver Haustein-Teßmer diskutieren mit Luckauern über die Flüchtlingspolitik.
Robin Alexander (l.) und Oilver Haustein-Teßmer diskutieren mit Luckauern über die Flüchtlingspolitik. FOTO: Brautschek / LR
Luckau. Robin Alexander stellt in Luckau sein Buch über die Grenzöffnung 2015 vor und diskutiert mit Gästen über die Ereignisse.

( Kaum ein Ereignis ist so viel diskutiert wie die Grenzöffnung 2015. Der Welt-Korrespondent Robin Alexander hat die Fakten in dem Sachbuch „Die Getriebenen: Merkel und die Flüchtlingspolitik: Report aus dem Innern der Macht“ zusammengefasst. In der Luckauer Kulturkirche hat der Journalist am Freitagabend einen Einblick in das Buch gegeben, das sich zum Bestseller entwickelt hat.

Fast schon minutiös erklärt er darin die Ereignisse des 4. September 2015. Während Bundeskanzlerin Angela Merkel von einem Termin zum anderen eilt, wächst der Druck nach einer Entscheidung stündlich. Die Ereignisse in dieser richtungsentscheidenden Nacht scheinen sich zu überschlagen. Robin Alexander beschreibt die Hintergründe und macht damit das Innenleben der Politik deutlich. Detailreich liest er aus seinem Buch, wie Ungarns Ministerpräsident  Orbán die Politiker in eine Entscheidung hineindrängen will, wer in den entscheidenden Momenten nicht ans Telefon geht und andere Minister krank im Bett liegen oder nur wenig einbezogen werden.

Um diese Tiefgründigkeit zu erreichen, reist Robin Alexander unter anderem nach Brüssel, Wien, Budapest oder der Türkei und spricht  mit politischen Akteuren. „Journalisten sind manchmal wie Eichhörnchen, man sammelt eine Nuss nach der anderen und puzzelt am Ende die Fakten zusammen“, erklärt er dem Publikum.

Was als Ausnahme-Regelung begann, wirkt sich bis heute auf Gesellschaft und Politik aus. Innerhalb eines halben Jahres kamen rund eine Millionen Flüchtlinge nach Deutschland. Das Problem aus Sicht Robin Alexanders: „Sie haben die Tür geöffnet und nicht mehr zugekriegt.“

„Das Buch liest sich an manchen Stellen wie ein Krimi“, sagt Oliver Haustein-Teßmer, Chefredakteur der LAUSITZER RUNDSCHAU. Er moderiert die Lesung. Anschließend führen beide Journalisten mit den Anwesenden eine anregende Diskussion über die Fehler der Politiker und mögliche Auswirkungen auf die Koalitions-Gespräche. Dabei kommt vor allem auch die Rolle der Medien zur Sprache.