(red/kr) Die Volkshochschule Dahme-Spreewald lädt in Kooperation mit der Initiative „Willkommen in KW“ zu dem deutsch-arabischen Lesevortrag „Von Marokko bis China − eine literarische Reise mit Ibn Battuta und Erich Follath“. Die Veranstaltung findet anlässlich der Interkulturellen Woche am Sonntag, 13. Oktober 2019, um 18 Uhr im Bürgerhaus „Hanns Eisler“ in Königs Wusterhausen (Eichenallee 12) statt. Der bekannte Synchronsprecher und Schauspieler Reinhard Scheunemann wird abwechselnd mit Sprechcafé-Teilnehmern aus den orientalischen Reisewerken von Ibn Battuta und Erich Follath in arabischer und deutscher Originalsprache vorlesen.

Vom prophetischen Ausspruch „Suchet das Wissen, und wenn ihr bis nach China gehen müsst!“ geleitet, machte sich der arabische Gelehrte Ibn Battuta im 14. Jahrhundert auf die Reise, die seinerzeit bekannte Welt einmal vollständig zu umreisen. Battutas detaillierte Beschreibungen in dem Werk „Rihla“ zählen auch heute noch zu den bekannten Klassikern der arabischen Literatur. Der autobiographische Bericht gilt als das arabische Pendant zum Reisetagebuch Marco Polos.

Erich Follath, Sachbuchautor und Auslandskorrespondent für verschiedene deutsche Magazine, hatte sich fast 700 Jahre später auf die Spuren des muslimischen Autors Ibn Battuta begeben und lieferte 2016 seinerseits einen abenteuerlichen Reisebericht unter dem Titel „Jenseits aller Grenzen“. Die zwei Berichte zeigen eindrücklich die ethnische, religiöse, geographische Vielfältigkeit des islamischen Kulturraums sowie die politischen und sozialen Veränderungen des Nahen und Mittleren Ostens in der Vergangenheit und Gegenwart.

Die Zuhörer werden an diesem Abend gedanklich mit auf eine literarische Zeitreise durch den Orient genommen. Der Eintritt beträgt zwei Euro pro Person. Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Volkshochschule Dahme-Spreewald unter www.vhs-dahme-spreewald.de abrufbar.