| 15:37 Uhr

Leckereien aus dem Dorfidyll

Schöna-Kolpien. Idyllisch liegt das Doppeldorf Schöna-Kolpien an der Dahmequelle, umgeben von Wiesen, Feldern und Wäldern. Jens Kottke (52) hat hier mit seiner Familie vor 15 Jahren ein neues zu Hause gefunden: "Die großen Gärten mit ihren Obstbäumen, frisches Gemüse, Kräuter – das alles bauen wir hier selbst an und genießen es. Daniel Friedrich

So sind wir 2014 auf die Idee gekommen, die ‚Dahmequell Landprodukte' zu gründen und unsere eigene kleine Manufaktur zu führen".

In der Produktpalette spiegelt sich die Liebe zu regionalen Produkten wider. Marmelade kocht Chefin Anke Kottke selbst ein, im Holzbackofen wird Brot gebacken, der Honig kommt aus dem Dorf und mit der kleinen Ölmühle werden Leinsamen und demnächst auch Bärlauch und Walnüsse ausgepresst. Der Verkauf findet im eigenen Hofladen, über den Internetshop oder bei ausgewählten regionalen Partnern statt. "Wir pressen unser Öl stets frisch und füllen es selbst ein, sodass es nie länger als eine Woche in der Flasche ist", erklärt Jens Kottke. Und: In Discountern werde man seine Produkte nicht finden.

Neben der kleinen Manufaktur bietet das große Gehöft aus Backsteinen noch weitere Möglichkeiten für die Kottkes. Aus den Zimmern des 1887 errichteten Dorfrichterhauses wollen sie Ferienwohnungen machen, auch ein alter Heuboden existiert noch. "Ein großer Raum im Haus diente Anfang des 20. Jahrhunderts wohl außerdem mal als Tanzsaal. An den Seiten standen Bänke, auf denen saßen vielleicht die jungen Frauen und guckten sich die Männer aus", mutmaßt Jens Kottke. Was aus dem leeren Raum mal wird, ist noch offen.

Auf dem Hof sollen künftig auch Veranstaltungen möglich sein. Dazu entsteht derzeit im einstigen Schweinestall ein großer Raum, der Platz für 50 Personen bietet. Eine Küche sowie Sanitäreinrichtungen sind schon vorhanden. Alles gehe immer Schritt für Schritt, sagt Jens Kottke, "denn wir wollen möglichst viel vom alten Charme erhalten."

Immer freitags bis sonntags hat bereits jetzt der Hofladen geöffnet, dann steht das Maskottchen - ein rotes Schaf - vor der Tür. Nachbarn oder Radler von der angrenzenden Fläming-Skate kommen vorbei und probieren die Leckereien aus. Ab Christi Himmelfahrt soll es an den Sommerwochenenden zudem ein Kaffeeangebot geben sowie frischen Blechkuchen.

Noch gehen Jens und Anke Kottke hauptsächlich einem anderen Job nach und sind beruflich viel in der Bundesrepublik unterwegs. Doch irgendwann, so ihr Traum, wollen sie sich nur noch um ihre kleine Manufaktur und die Gästezimmer kümmern.

Weitere Informationen unter:

dahmequelllandprodukte.de