ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:01 Uhr

LDS: Wenige Lust auf Landratswahl

FOTO: (56466241)
Lübben. Trotz Herbst-Sonnen-Sonntag haben nur wenige Wähler im Landkreis Dahme-Spreewald bisher Lust, sich an der Wahl des künftigen Landrates zu beteiligen. Jan Siegel

Bis zum frühen Nachmittag lag die Wahlbeteiligung nach Auskunft des Wahlleiters bei wenig mehr als 15 Prozent.
Zur Abstimmung aufgerufen sind im Landkreis Dahme-Spreewald knapp 140 000 Wahlberechtigte. Sie können sich zwischen vier Kandidaten entscheiden.
Amtsinhaber Stephan Loge (SPD) wird herausgefordert von seinem bisherigen Dezernenten Carsten Saß (CDU), von Jens-Birger Lange (AfD) und von Birgit Uhlworm (UBL).
Mit der ausgesprochen niedrigen Wahlbeteiligung gilt es schon jetzt als sehr wahrscheinlich, dass am 8. November eine Stichwahl notwendig wird. Denn momentan sieht es nicht so aus, dass einer der Kandidaten die notwendigen 20 000 Stimmen auf sich vereinigen kann, die für die Direktwahl eines Landrates im Dahme-Spreewaldkreis mindestens notwendig sind.