Das Programm knüpft an die Erfolge des Bundesprogramms "Vielfalt tut gut. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie" an, an dem sich Dahme-Spreewald seit 2007 mit einem lokalen Aktionsplan beteiligt. Der Landkreis selbst hat in diesem Jahr 40 000 Euro für die Unterstützung des lokalen Aktionsplanes vorgesehen. Ziel ist es, durch die umfassende Einbindung der gesellschaftlichen Akteure vor Ort ein gemeinsames strategisches Handeln für eine starke Demokratie in den Bündnissen gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zu verankern. "Antragsberechtigt sind nur juristische Personen wie zum Beispiel Vereine, Gesellschaften. Auch Schulprojekte werden in diesem Jahr wieder gefördert, so Janek.

Anträge sollten bis zum 29. August im Ordnungsamt des Landkreises Dahme-Spreewald eingereicht werden.

Informationen zum Antragsverfahren erhalten Interessenten per E-Mail unter lap@dahme-spreewald.de oder telefonisch unter 03546 201518.