ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

LDS bleibt bei Bio deutschlandweit vorn

Lübben/Luckau. In der Anzahl der Betriebe des ökologischen Landbaus bleibt der Dahme-Spreewald an der Spitze im deutschlandweiten Vergleich. Wie der Landkreis Dahme-Spreewald informiert, liegen die Erträge in diesem Bereich jedoch weiterhin bei etwa 40 Prozent des konventionellen Anbaus. Ingvil Schirling

Insgesamt schätzt die Kreisverwaltung das Erntejahr 2016 als gut ein, obwohl einige Wetterextreme und anhaltende Trockenheit im späten Frühjahr den Landwirten zu schaffen machten. Rund 110 000 Tonnen Getreide seien geerntet worden. Zehn Prozent Einbußen gab es allerdings beim Raps mit 10 200 Tonnen. Es wurden 25 000 Tonnen Mais geerntet.

Ein dicker Wermutstropfen liegt in den Preisen. Zehn bis 20 Prozent bekamen die Erzeuger weniger für ihr Getreide als noch im vergangenen Jahr. Prekär ist auch die Situation in der Schweinemast. Die niedrigen Preise kratzen an der Liquidität mehrerer Betriebe. Sie mussten daher Investitionen in die Zukunft verschieben.

"Die damit verbundenen Standard- und Einnahmeeinbußen lassen eine weitere Verschlechterung befürchten", heißt es im Bericht des Landkreises weiter dazu.