ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Landräte besuchen gemeinsam Jugendcamp

Dahme-Spreewald.. Martin Wille und Ryszard Kurp, die Landräte der Kreise Dahme-Spreewald und Wolsztyn, sowie Jürgen Pankonin, Geschäftsführer der Stiftung „Großes Waisenhaus zu Potsdam“ , werden am Mittwoch, dem 30.

Juli, die 28 Teilnehmer des deutsch-polnischen Jugendcamps im polnischen Bucz besuchen. Das kündigt die Kreisverwaltung in einer Presseinformation an.
Im Rahmen ihrer Partnerschaft hatten die beiden Landkreise im Mai 2002 eine Vereinbarung mit der Stiftung über deutsch-polnische Jugendbegegnungen unterzeichnet. Der erste Jugendaustausch fand bereits im vergangenen Sommer im Ferien- und Freizeitlager am Frauensee (Dahme-Spreewald) statt.
Der Austausch ist Teil der Partnerschaftsbeziehungen und soll den Kindern und Jugendlichen helfen, andere Kulturen kennen zu lernen, heißt es in der Presseinformation weiter. Ziel sei es, politische und ökologische Bildung zu vermitteln und für Verständnis gegenseitiger Toleranz zu werben.
Die Gesamtkosten betragen in jedem Jahr 10 200 Euro. An der Finanzierung beteiligt sich die Stiftung zu 85 Prozent. Der Restbetrag wird jeweils vom ausrichtenden Landkreis getragen. Aus dem hiesigen Landkreis sind dieses Mal 14 Mädchen und Jungen im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren in Bucz mit dabei. Sie kommen unter anderem aus dem Gymnasium Luckau und den Gesamtschulen Niederlehme und Schönefeld. Unter der Regie der Kreisverwaltung in Wolsztyn wurde ein Programm zusammengestellt, zu dem ein zweitägiger Ausflug nach Posnan, eine Kajakfahrt und der Aufenthalt auf einem Bauernhof gehören. (red)