| 02:42 Uhr

"La Belle" begeistert in Luckau

Mit der neuen Tanzshow "Im Licht der Scheinwerfer" hat "La Belle" das Publikum auf dem Luckauer Schlossberg begeistert.
Mit der neuen Tanzshow "Im Licht der Scheinwerfer" hat "La Belle" das Publikum auf dem Luckauer Schlossberg begeistert. FOTO: Birgit Keilbach/bkh1
Luckau. 75 Minuten Nonstop ein unvergänglicher Song nach dem anderen, getanzt von den Mädchen der Show-Gruppe, der Jazz-Gruppe, als Gesamtensemble oder Solo – die neue Show des Tanzschulvereins "La Belle" in Luckau hat das Publikum begeistert. Mit Zwischenbeifall, Pfiffen und Jubel drückten die Zuschauer an den Tischen im Schlossberg-Saal ihre Anerkennung für die temperamentvolle und vielseitige Zeitreise durch acht Jahrzehnte Musikgeschichte aus.

Die abwechslungsreiche Tanzshow erinnerte an Weltstars von Bühne und Film wie Marilyn Monroe, Whitney Houston, Audrey Hepburn, Falco, Elvis Presley, Michael Jackson, Amy Winehouse und viele weitere. Rund ein Jahr lang studierten die Tänzerinnen die verschiedenen Choreografien ein.

Geschrieben wurden die insgesamt 21 verschiedenen Choreografien von Cölestine Zoe Reich. Die 21-jährige Luckauerin studiert seit zwei Jahren an der Theaterakademie Sachsen im Fach Musical und ließ ihre dort gewonnenen Erkenntnisse in die Show einfließen.

"Es soll ein Programm für alle Generationen sein und deshalb habe ich diese Bandbreite vom Ende der 1940er Jahre bis in die heutige Zeit gewählt", sagte Cölestine Zoe Reich.

Auch Wünsche der Tänzerinnen seien berücksichtigt worden. Passend zu den jeweiligen Künstlerinnen oder Künstlern habe sie die Choreografien auch für die Solisten geschrieben. Zum Beispiel für Julia Sura: "Jede von uns hat so ein kleines Idol, meins ist Audrey Hepburn. Ich wollte schon immer mal einen Titel von ihr tanzen und konnte auch Eigenes einbringen", erzählte die Tänzerin. Sie hatte für ihre Darbietung die klassischen Ballettschuhe und das kleine Schwarze angezogen und die Haare hochgesteckt.

Gespannt verfolgte Melanie Weidner das Showprogramm, denn ihre Tochter Janine hatte nicht verraten, was gezeigt wird. "Es war sehr schön und für unser kleines Luckau eine Augenweide", war sie begeistert und zollte allen Beteiligten Anerkennung für das Geleistete: "Es ist schon großartig, was sie auf die Beine stellen, und das neben Studium, Berufsausbildung oder Schule", sagte Melanie Weidner.

Wer die Premiere verpasste, hat noch eine Chance. Am 18. Dezember wird sie zur Weihnachtsrevue nochmals im Schlossberg-Saal aufgeführt.