„Erinnerungen“ lautet das Thema der Dorfkirchengespräche, die am Sonntag, 13. September, um 14 Uhr in der Kirche in Görsdorf im Dahmetal (Teltow-Fläming) stattfinden. Es besteht Gelegenheit, das Innere der vermutlich im 14. Jahrhundert errichteten Feldsteinkirche zu erkunden, heißt es in einer Mitteilung des Kirchenkreises Zossen-Fläming.
Die Kirche beherbergt einen Sandstein-Altar, der 1581 von Georg Schröter aus Torgau geschaffen wurde. Die Söhne Otto und Hans aus der Patronatsfamilie von Schlieben haben seinerzeit damit ihrem Vater Michael ein bleibendes Denkmal setzen wollen. So geht es anschließend auch darum, zu fragen: Was bedeutet die Erinnerung an Familienmitglieder? Und wie gehen Menschen um mit den erhaltenen und verschwundenen Schauplätzen der Ortsgeschichte?

Denkmal als Chance

Nach einem Kaffeetrinken auf dem Kirchengrundstück ist ein Dorfspaziergang zur Ruine des Herrenhauses und zur instandgesetzten Wassermühle geplant. Letztere wurde in mühevoller Privatinitiative wieder bewohnbar gemacht.
Die Veranstaltung lehnt sich an das Thema des Tages des offenen Denkmals an, der am 13. September bundesweit veranstaltet wird. Dessen Motto lautet: „Chance Denkmal: Erinnern, Erhalten, Neu denken!“
Die „Dorfkirchengespräche“ werden von den Kirchengemeinden in der Region in Kooperation mit dem Kirchenkreis sowie der Evangelischen Erwachsenenbildung Teltow-Fläming angeboten.
Es gelten die corona-bedingten Abstands- und Hygieneregeln, so die Organisatoren. Bei der Besichtigung der Kirche ist eine Mund-Nasen-Maske zu tragen.