ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:35 Uhr

Neujahrskonzert
Von Meistersingern bis Petersburger Schlittenfahrt

Luckaus Kantor Focko Hinken spielte das Neujahrskonzert auf der Donat-Orgel in der Nikolaikirche in der Berstestadt.
Luckaus Kantor Focko Hinken spielte das Neujahrskonzert auf der Donat-Orgel in der Nikolaikirche in der Berstestadt. FOTO: Andreas Staindl
Luckau. Focko Hinken spielt die Donat-Orgel in der Luckauer Nikolaikirche vor rund 100 Zuhörern. Diese forderten eine Zugabe.

Das war ein gelungener musikalischer Start in das neue Jahr: Etwa 100 Gäste haben das Neujahrskonzert am frühen Sonntagabend in der Nikolaikirche in Luckau besucht.

Selbstverständlich ist diese gute Resonanz nicht. Die niedrigen Temperaturen im Gotteshaus luden nicht gerade zum längeren Verweilen ein. Da kamen die heißen Getränke gerade recht, die im Eingangsbereich der Kirche angeboten und gern genommen wurden.

Die Musik selbst erwärmte die Herzen der Zuhörer. Das Neujahrskonzert war ein Orgelkonzert. Focko Hinken spielte die mächtige Donat-Orgel auf der Emporanlage. Luckaus Kantor bot den Besuchern eine Mischung verschiedener Stücke aus unterschiedlichen Epochen.

Zu sehen war er während des Orgelspiels nicht, dafür umso besser zu hören. Der Klang der Donat-Orgel ist faszinierend, etwas ganz Besonderes. Mit Richard Wagners Festmusik aus den Meistersingern stieg der Kantor in das Programm ein. Musik zum Genießen. Die Zuhörer äußerten ihre Freude mit anfangs zaghaftem, später mit etwas kräftigerem Beifall. Focko Hinken hatte Stücke mehrerer großer Meister ausgewählt. Suite Gothique, das bekannteste Werk des französischen Organisten und Komponisten Leon Boellmann, war eines der präsentierten Stücke. Von Wolfgang Amadeus Mozart war „Romanze“ aus der kleinen Nachtmusik zu hören. Luckaus Kantor kündigte jedes Stück mit erklärenden Worten an-auch „Grand March“ von Guiseppe Verdi. Mit der „Petersburger Schlittenfahrt“ von Richard Eilenberg wollte Focko Hinken das Konzert eigentlich beenden. Doch die Zuhörer wollten gern eine Zugabe, und bekamen sie auch. Der Kantor spielte die Jazz-Suite, die Dimitri Schostakowitsch ursprünglich für ein Jazz-Orchester komponiert hatte. Nach etwa einer Stunde verabschiedete er sich.

Das Neujahrskonzert war ein würdiger Auftakt in das neue Jahr. Zahlreiche musikalische Höhepunkte sind 2018 in der Nikolaikirche in Luckau geplant, darunter auch mehrere Orgelkonzerte sowie das Sommerkonzert mit Chören der Kirchengemeinden in Luckau und Golßen (Unterspreewald) anlässlich des 150. Todestags des italienischen Komponisten Goachino Rossini am 30.Juni und ein Konzert im Rahmen der Brandenburgischen Sommerkonzerte am 9. September. Einen richtigen Kracher gibt es am Jahresende. Am 2. Dezember dieses Jahres erklingt das  Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach – zum ersten Mal seit mehr als hundert Jahren, wie der Kantor sagt. Die Kantaten I bis III werden ihm zufolge erklingen, Chöre der Region musizieren. Interessierte Sängerinnen und Sänger seien herzlich willkommen.

Karten und Infos für Konzerte in der Nikolaikirche sind im Gemeindebüro der evangelischen Kirchengemeinde in der Schulstraße 2 in Luckau erhältlich. Telefon: 2339.