ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:01 Uhr

Lange Themennacht
„Russen in Beelitz“ – am und auf dem Baumkronenpfad

Beelitz. Nur wenigen Besuchern des Baumkronenpfades in Beelitz-Heilstätten ist vor einer Führung durch das historische Gelände bewusst, dass die Nutzung des Areals durch die sowjetische Armee die bislang längste Periode in der Geschichte des heute denkmalgeschützten Areals darstellt.

Von April 1945 bis August 1994 waren die Heilstätten Heimstatt des größten Militärlazaretts der „Roten Armee“ außerhalb des Staatsgebietes der UdSSR.

Nachdem in den vergangenen Monaten die Themennächte am Baumkronenpfad durch populärwissenschaftliche Vorträge u.a. zu „TBC im Spiegel der Kunst“; „Innovationsstandort – Beelitz-Heilstätten“ oder zur Entstehung des Dachwaldes bereichert wurden und begeisterten Anklang bei den abendlichen Besuchern fanden, dreht sich die Lange Nacht am 25. August von 20 bis 0.30 Uhr um die Epoche unterm roten Stern.

Vladislav Urbansky spielt russische Weisen auf seinem Akkordeon, Vorträge in deutscher und russischer Sprache bieten anregende Gesprächsgrundlagen zum Thema „Russen in Beelitz“. Zweisprachig werden auch die geführten Spaziergänge zu den Graffiti sowjetischer Soldaten aus verschiedenen Jahrzehnten, ins Alpenhaus, gestaltet. Durch das Deutsch-Russischen Museum Karlshorst wurden Bilder des Fotografen Wladimir Borissow zur Verfügung gestellt, welche den Soldatenalltag in der Westgruppe der Streitkräfte in Deutschland dokumentieren. Sie werden als Projektion an der Weltkriegsruine des Alpenhauses gezeigt werden.

Natürlich leuchtet auch in dieser „Langen Nacht“ der Baumkronenpfad samt Aussichtsturm. Teile des Waldparkareals sind ebenso in stimmungsvolles Licht getaucht, wie der Dachwald auf dem Alpenhaus.

Wie zu jeder abendlichen Sonderöffnung bietet das Team von Baum&Zeit auch wieder Taschenlampenführungen in die historische Chirurgie an. Es empfiehlt sich die Tickets rechtzeitig zu erwerben, da diese Führungen sehr nachgefragt sind.

Eintritt zur Lange Themennacht ab 15 Euro.