| 16:00 Uhr

Vorschau
Neue Arbeiten von Ronald Paris in Wünsdorf

Ronald Paris
Ronald Paris FOTO: Vera Tenschert
Wünsdorf. Landkreis Teltow-Fläming widmet dem Künstler eine Geburtstagsausstellung.

Dem Künstler Ronald Paris, geboren am 12. August 1933, widmet der Landkreis Teltow-Fläming eine Geburtstagsausstellung. Sie wird am 14. April mit einer Vernissage eröffnet, kündigt Kreissprecherin Katrin Melzer an.

Einzelausstellungen in wichtigen deutschen Museen und Sammlungen sowie unzählige Beteiligungen an Ausstellungen gehören seit Jahrzehnten zu seinem Künstleralltag. Ronald Paris, seit 1959 freischaffender Künstler, ist ein anerkannter deutscher Maler und Grafiker. Sein Heimatland Brandenburg würdigte dies 2013 mit dem Ehrenpreis des Ministerpräsidenten für sein Lebenswerk.

Der Künstler lebt und arbeitet seit 1985 in Rangsdorf. „Zum diesjährigen Tag des Offenen Ateliers am 6. Mai kann man auch einen Blick die Werkstatt von Ronald Paris werfen“, erklärt Katrin Melzer. Die Ausstellung in der Neuen Galerie präsentiert 49 Gemälde sowie einige Aquarelle und Zeichnungen. „Alle Bilder haben ihre eigenen Geschichten und Bedeutungen für den Künstler, so Katrin Melzer. So zum Beispiel das Café Greco in Rom, in dem schon Goethe gesessen hat. Andere Titel machen uns neugierig auf Paris‘ Ansichten zu „Casares Andalusien“, „Abendlicht Nazaré Portugal“, „Troas Beramkale Türkei“, „Fischladen in Jerusalem II“ und „Lauterbach auf Rügen“ oder „Kleiner Teich vor meinem Atelier“:

Im Dialog mit der Landschaft, so nennt der Künstler diese Bilder. Alles ist erkennbar und assoziativ. Dabei geht es ihm wie in seinen Porträts um mehr als einen realen konkreten Eindruck. Hinter die Dinge kommen, das will er und danach sucht er. Ihm geht es um das Wesenhafte, das, was einen Ort, was einen Lebensraum in seiner Besonderheit ausmacht. Dem ist er auf der Spur, um den für ihn adäquaten Ausdruck mit malerischen Mitteln zu finden. Was charakterisiert einen Dialog oder was ist unabdingbar für ihn?

Auf jeden Fall ist ein „Gegenüber“ nötig. Es gibt also viele gute Gründe, seine Dialogangebote aufzunehmen und während eines Besuchs der Ausstellung darüber ins Gespräch zu kommen.

Ronald Paris: „Café Greco Rom II“, Öl auf Leinwand, aus dem Jahr 2017.
Ronald Paris: „Café Greco Rom II“, Öl auf Leinwand, aus dem Jahr 2017. FOTO: Wolfgang Lücke