| 13:50 Uhr

Luckau lädt ein
Mit dem Dudelsack aufs Wasser

Gemütlich am Ufer sitzen und den Klängen der Band "DR3KLANG" aus Luckaus Partnerstadt Merzig lauschen konnten die Kahnnacht-Besucher unter anderem auch am Napoleonhäuschen.
Gemütlich am Ufer sitzen und den Klängen der Band "DR3KLANG" aus Luckaus Partnerstadt Merzig lauschen konnten die Kahnnacht-Besucher unter anderem auch am Napoleonhäuschen. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Von Kahnnacht bis Kartoffelbrunch: Der Luckauer Kulturkalender ist für 2018 gut gefüllt. Von Carmen-Sylva Berg

Noch hat das Neue Jahr nicht begonnen, doch eins lässt sich bereits sagen: Langweilig wird es nicht. Das zeigt ein Blick in den Veranstaltungskalender, den die Kulturmacher aus Kernstadt und ländlichen Ortsteilen unlängst bei einer Zusammenkunft abgestimmt haben. Nach mehrjähriger Pause wurde die Kulturkonferenz neu belebt. „Ziel ist es, sich nicht mit zeitgleichen Top-Events gegenseitig Gäste wegzunehmen“, sagt Tino Wolff von der Landesgartenschau-Gesellschaft, die mit der Stadt und anderen Partnern wieder eine Reihe Höhepunkte anbieten wird.

Farbenprächtig startet die Gartenstadt bereits am Wochenende vom 2. bis zum 4. März 2018 in die Freiluft-Saison mit dem Festival „Luckau leuchtet“. Wie bei der Premiere im Vorjahr ist das Event Center Berlin hier federführend. Markante Gebäude und Plätze der Altstadt werden in besonderes Licht getaucht. Neu mit  dabei sind der Schlossberg und die Nikolaikirche, auch die Stadtmauer wird stärker in Szene gesetzt, kündigt Tino Wolff an.  Als Erfahrung aus dem Vorjahr werden Flyer mit den Objekten angeboten, so dass Gäste sie beim Altstadtrundgang schneller finden. Gewerbetreibende haben zudem die Möglichkeit, gegen einen Obolus von zehn Euro ihre Schaufenster nach eigenen Wünschen ins Licht gesetzt zu bekommen. Anfang nächsten Jahres erhalten sie Post aus dem Rathaus mit Informationen, so Tino Wolff.

Schon Tradition hat das Tulpenfest, das nächstes Jahr am 22. April im romantischen Laga-Park Lust auf Frühling machen will. Nach thematischen Ausflügen in verschiedene Länder Europas geht es diesmal um die Schönheit der Heimat „Von Ahrenshoop bis zur Zugspitze“. Schon eine Woche später lohnt erneut der Weg nach Luckau, wenn sich am 28. und 29. April Firmen der Region bei der Niederlausitzer Leistungsschau im Gewerbegebiet präsentieren. Rund 200 Aussteller werden dazu erwartet, 50 Anmeldungen liegen bereits vor, Anmldeschluss ist der 31. Januar, sagt Tino Wolff.

Noch nicht allzu viel verraten will der Projektkoordinator zum Programm des Türmerfestes vom 1. bis zum 3. Juni. Nur so viel: Gespräche mit beliebten Künstlern laufen.

Bei hoffentlich besserem Wetter als 2017 stechen dann am Sonnabend, 14. Juli, bei der 3. Luckauer Kahnnacht die Boote mit Musikern am Bord auf dem Stadtgraben „in See“. Die Zuschauer werden Tino Wolff zufolge besondere musikalische Leckerbissen vom Wasser aus serviert bekommen, beispielsweise schottische Dudelsackweisen sowie Rockiges, intoniert auf Violine und Cello. Interessierte Gartenbesitzer an der Stadtmauer können gern ihre grünen Oasen für die Flanierer am Ufer öffnen sowie originell beleuchten, lädt Tino Wolff zum Mitmachen ein.

Kneipen, die Nikolaikirche und mittelalterliche Keller erwarten am Sonnabend, 8. September, die Gäste zur Altstadtnacht. Am Folgesonntag, dem Tag des offenen Denkmals, ist die Nikolaikirche Veranstaltungsort für das Brandenburgische Sommerkonzert. Wer mag, kann sich beim Kartoffelbrunch der Vereine auf dem Marktplatz für den Hörgenuss stärken. Erstmals wird an diesem Tag zudem auf dem Markt ein Gottesdienst stattfinden.

Mit weiteren Hotspots wie dem Maxi-Herbstmix des Gewerbevereins „Wir sind Luckau“ am 23. September, der 20. Hubertusjagd am 6. Oktober  und dem Weihnachtsmarkt am 8. Dezember schließt sich der Reigen, in dem neben den großen Events viele weitere ihren Platz haben. Eine laufend aktualisierte  Übersicht finden Interessierte im Internet unter www.luckau.de.