| 17:16 Uhr

Museum
Glashütte verlängert die Sonderausstellung

Die Glasausstellung im Museum Baruther Glashütte ist am Freitag und Samstag geöffnet.
Die Glasausstellung im Museum Baruther Glashütte ist am Freitag und Samstag geöffnet. FOTO: Georg Goes
Baruth. Die Präsentation über tschechisches Studioglas wird bis Ende Februar im Museumsdorf gezeigt. Zum Jahreswechsel ist die Einrichtung geschlossen.

Das Museumsdorf Baruther Glashütte hat die Sonderausstellung „Tschechisches Studioglas. Aufbruch in die Moderne“ verlängert. „Die Präsentation ist bis zum 28. Februar geöffnet“, sagt Museumsleiter Georg Goes. Die Stücke leuchten im Hüttenbahnhof zu den Öffnungszeiten des Haupthauses.

Gleichzeitig möchte er sich für die Treue der Museumsgäste sowie ihr Interesse an Studioglas und Glaskultur bedanken. Zurzeit gelten geänderte Öffnungszeiten, weist er außerdem hin.

Bis zum 30. Dezember sind das Museum sowie das Glasstudio von 10 bis 16 Uhr geöffnet. „Glasmacher Christoph Hübner ist am Schmelzofen für die Gäste da. Einzelgäste können das Museum besuchen. Angemeldete Gruppen führt das Museumsteam durch die Abteilungen“, so der Museumsleiter weiter.

Museum und Glasstudio sind am 31. Dezember sowie am 1./2. Januar geschlossen. Ab dem 3. Januar 2018 hält das Team Museum und Schauglasproduktion von Mittwoch bis Sonntag, jeweils von 10 bis 17 Uhr und auf Anfrage geöffnet.

Bis 31. Dezember ist der „Fabrikgasthof“ von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Im Januar werden Ausflüglerinnen und Touristen im „Konsum“ gegenüber dem Gasthof versorgt: Leckerer hausgemachter Imbiss und sicher auch etwas Warmes (Mittwoch bis Sonntag). Die Galerie Packschuppen bleibt bis zum 31. Januar 2018 geschlossen. „Das Kollektiv im Kunstverein Glashütte sammelt Kraft für die Ausstellungen in der kommenden Saison“, so Goes.