Es könnte auch an der Vorberatung in den Fachausschüssen gelegen haben, dass die Mehrzahl der Tagesordnungspunkte im Schnellverfahren erledigt wurde.
So wurde der Weg für ein neues kommunales Haushalts- und Rechnungswesen (Einführung der doppelten kaufmännischen Buchführung, Doppik genannt) ebenso geebnet wie für die Einführung einer Kosten- und Leistungsrechnung. In einer Stellungnahme hatte die Verwaltung eingeschätzt, dass „kein Aufwuchs an Stellen und Personalkosten zu verzeichnen sein wird“ , auch wenn die Aufgaben mit der Einführung des neuen Haushalts- und Rechnungswesens zunächst umfassender ausfallen. Man wolle, heißt es, bei Mehraufwand hier an anderer Stelle gegensteuern.
Ebenfalls ohne Widerspruch bei den Abgeordneten war die Benennung des Ärztlichen Leiters des Rettungsdienstbereiches Landkreis Dahme-Spreewald. Entschieden wurde, dass Dr. Frank Schwertfeger Leiter und Dr. Thomas Weber sein Stellvertreter wird. Nach Ablauf eines Jahres soll zwischen beiden die Funktion gewechselt werden. Eine Regelung, die für sechs Jahre gilt,tritt am 1. Juli inkraft.
Umstrittener war da schon die ordnungsbehördliche Verordnung, die das Öffnen von Verkaufsstellen aus besonderem Anlass in Zeesen regeln soll. Die Zeesener hatten sich zwar einmal den 5. September dafür gewünscht, inzwischen aber festgestellt, dass das Fest dann aus organisatorischen Gründen nicht durchgeführt werden kann. Neuer Termin soll deshalb für Geschäftsleute der 4. Juli sein, an dem sie zwischen 11 und 16 Uhr verkaufen dürfen. Anlass ist ein Fest unter dem Motto „Reisen und Urlaub 2004“ . Gegen das Öffnen hatte sich auch ver.di ausgesprochen. (km)