ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:49 Uhr

Kirchenkreissynode
450 000 Euro für Bau an Kirchengebäuden

Auf ihrer Herbsttagung hat die Kreissynode des Kirchenkreises – am Mikrofon Andreas Dohmel aus Lindthal – den Haushalt für das Jahr 2019 beschlossen.
Auf ihrer Herbsttagung hat die Kreissynode des Kirchenkreises – am Mikrofon Andreas Dohmel aus Lindthal – den Haushalt für das Jahr 2019 beschlossen. FOTO: Evangelischer Kirchenkreis Niede / Franziska Dorn
Luckau. Kreissynode beschließt Haushalt 2019. Synodalen erinnern zudem an Ereignisse des 9. November.

Auf ihrer Herbsttagung hat die Kreissynode des evangelischen Kirchenkreises Niederlausitz am vergangenen Freitag in Luckau den Haushalt für das Jahr 2019 beschlossen. Das Haushaltsvolumen beträgt etwa 4,7 Millionen Euro, wovon etwa drei Millionen Euro Personalkosten sind. 450 000 Euro sind für Bau- und Sanierungsmaßnahmen an kirchlichen Gebäuden eingestellt. Der Kirchenkreis unterstützt aus seinem Haushalt unter anderem die Finsterwalder Tafel der Trinitatiskirchengemeinde, das Diakonische Werk Lübben, die evangelischen Schulen und die Notfallseelsorge.

Mit einer Andacht erinnerten die Synodalen bei ihrem Treffen an die Geschehnisse des 9. November, an die Reichspogromnacht, an das Ende des Ersten Weltkrieges und an die Maueröffnung vor 29 Jahren.

Superintendent Thomas Köhler informierte über die erfreuliche Entwicklung im Personalbereich. Zum Jahresbeginn werden, bis auf eine Ausnahme, alle offenen Pfarrstellen im Kirchenkreis besetzt sein (die LR berichtete). Er machte zudem deutlich, dass sich künftig auch die Kirchengemeinden auf Veränderungen im Bereich der Finanzverwaltung einstellen müssen. Wie bereits für die Kommunen Pflicht, müssten auch Kirchengemeinden ab 2020 die Buchführung nach dem Prinzip der erweiterten Kameralistik durchführen. Das werde eine große Herausforderung sein.

Der Kreissynode gehören 88 Synodale an. Der Vorsitzende ist Marco Bräunig aus Luckau.

(red/pos)