ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:06 Uhr

Kreisstraße in Luckau wird ab heute ausgebaut

Luckau.. Heute beginnt der grundhafte Ausbau der Kreisstraße vor der Straßenmeisterei Richtung Karche-Zaacko. Der Kreis Dahme-Spreewald als Straßenlastträger nutzt die Möglichkeit, die Straße, die durch den Umleitungsverkehr in Vorbereitung auf die Landesgartenschau und durch aktuelle Arbeiten an der Luckauer Ortsumgehung in Mitleidenschaft gezogen wurde, wieder auf Vordermann zu bringen. Von Gabriele Bernhardt

„Momente wie diese werden leider immer rarer“ , so Kreisbauamtsleiter Siegfried Rieck, als er Firmen rund um die Nissanstraße über den Ausbaubeginn der Kreisstraße K 6137 informierte. Zwar gebe es noch weiteren Handlungsbedarf im Kreis, aber die Finanzen seien eher knapp.
Die 309 000 Euro für das Projekt seien aber im Kreishaushalt eingestellt und der Kreisausschuss habe die Firma Strabag in Lübben mit der Bauausführung beauftragt. Die besondere Problematik hierbei: Die Kreisstraße ist gleichzeitig die Autobahnbedarfsumleitung zwischen Staakow und Duben. Falls sich auf der Strecke ein Unfall ereignet, muss gewährleistet werden, dass die Fahrzeuge über die B 115 bis Golßen, weiter über die B 96 bis Luckau über die Nordspange und über die Straße Am Damm auf die alte B 87 geführt werden. „Hier müssen wir zuerst den Wendehammer öffnen“ , so Rieck weiter. Nur so könne sowohl die Autobahnbedarfsumleitung als auch der Anliegerverkehr im Gewerbegebiet die Baustelle umfahren. Der Wendehammer in der Straße Am Damm wird nicht nur während des Straßensanierung geöffnet, sondern eine dauerhafte Variante (die RUNDSCHAU berichtete).
Im ersten Bauabschnitt soll der Abschnitt Nissanstraße bis zum Bahnübergang auf einer Länge von 500 Metern realisiert werden. Die Straße wird mit einer Ampel halbseitig gesperrt, sodass Anlieger jederzeit passieren können. Dieser Abschnitt ist nach Aussage des Planers Lutz Apel vom Ingenieurbüro Walter Keller in Waltersdorf bis zum 10. August realisiert. Der zweite Bauabschnitt umfasst die Kreisstraße von der Nissanstraße entlang der Straßenmeisterei bis zur alten B 87, beginnt am 13. August und soll bis zum 3. September andauern. Hier muss der Straßenabschnitt allerdings voll gesperrt werden, so Apel weiter. Im Anschluss daran werden die Grundstückszufahrten und der Geh-Rad-Weg fertiggestellt. „Der Knackpunkt ist der Knoten auf der B 87“ , erklärt der Planer, „weil hier erhebliche Höhenunterschiede ausgeglichen werden müssen.“

Zum Thema Heute Baubeginn
  Die K 6137 von der alten B 87 bis zum Anschluss an die neue B 87 soll grundhaft ausgebaut und mit einer Schwarzdecke versehen werden.
Die Baukosten belaufen sich auf 309 000 Euro, wobei das Land 41 Prozent der Summe, der Landkreis 59 Prozent übernimmt.
Im Jahr 2004 soll die Ausbaustrecke bis nach Karche-Zaacko weitergeführt werden. Hierfür wurden vorab 750 000 Euro veranschlagt.