(red/kr) 51 Wahlvorschläge von 15 Parteien, politischen Vereinigungen, Wählergruppen und einer Listenvereinigung mit 337 Bewerbern in den fünf Wahlkreisen hat der Ausschuss zur Wahl des Kreistages zugelassen. Zu einer Listenvereinigung unter dem Namen „Brandenburger Vereinigte Bürgerbewegungen/Freie Wähler (BVB/Freie Wähler“ haben sich zehn Parteien, politische Vereinigungen und Wählergruppen zusammengeschlossen und Wahlvorschläge eingereicht. Zwei Wahlvorschläge von „Die Partei“ wurden nicht zugelassen. Sie hatten nicht die notwendige Anzahl von Unterstützungsunterschriften im Wahlkreis 2 (Blankenfelde-Mahlow und Rangsdorf) und Wahlkreis 4 (Nuthe-Urstromtal, Luckenwalde und Baruth/Mark), teilt der Wahlausschuss mit.

Zur Wahl des Kreistages stehen damit: SPD - 66 Bewerber, Die Linke - 58, CDU - 44 , BVB/Freie Wähler- 51, AfD - 23, Bauernverband - 17, Grüne/B 90 - 28, FDP - 11, Plan B - 16, NPD - 3, Die Rangsdorfer - 1, Die Partei - 3, Allianz für Rangsdorf - 5, VUB - 8 und WfG - 3.