ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:28 Uhr

Kneipennacht in Dahme
Ganz Dahme ist in bester Partylaune

Ausgelassene Stimmung herrschte zur Kneipennacht auch wieder im Gartenlokal am Schwimmbad, wo Dobby und seine Musikerfreunde das tanzfreudige Publikum bestens unterhielten.
Ausgelassene Stimmung herrschte zur Kneipennacht auch wieder im Gartenlokal am Schwimmbad, wo Dobby und seine Musikerfreunde das tanzfreudige Publikum bestens unterhielten. FOTO: Birgit Keilbach
Dahme. Kneipennacht lockte bereits zum 13. Mal zahlreiche Besucher in Sommergärten und Lokale der Stadt. Von Birgit Keilbach

Wenn sich die Sonne allmählich dem Horizont nähert, sind Dahmes Straßen und Gassen einmal jährlich von Musik erfüllt. Dann steigt in der Flämingstadt die beliebte Kneipennacht. Live-Musik unter freiem Himmel lockte die Partygänger schon in den frühen Abendstunden des Samstags  zahlreich an. Der außergewöhnlich laue Sommerabend war die perfekte Zutat. In entspannter Stimmung ließ es sich trefflich plauschen, die Musik genießen oder tanzen. Mit dem Fahrrad oder zu Fuß wechselte das unternehmungsfreudige Publikum von einer Lokalität zur nächsten. Sechs luden bei der inzwischen 13. Auflage der Dahmer Kneipennacht zum Genießen ein.

In der Schlossruine kamen alle Freunde der Ostrock-Titel auf ihre Kosten, denn die „Ostrock Tribute Band - Splitt“ hatte sie alle drauf. „Casablanca“ von City war dort zu hören, „Wo bist Du“ von Silly, „Hallo Erde, hier ist Alpha“ von Berluc und  zahlreiche weitere beliebte Songs und Balladen von City, Karat und den Puhdys, wie der „Schwanenkönig“, „Alt wie ein Baum“, „Lebenszeit“ und viele mehr. Das Publikum lauschte Cocktails schlürfend oder Bier trinkend nicht nur drinnen auf den Bänken, sondern auch gern draußen, wo ein kühlendes Lüftchen wehte. „Diese Musik war nicht so meins, aber die Stimmung hier ist gut und das Wetter ist toll“, sagte Alma Anders aus Berlin, die mit zwei Freundinnen die Kneipennacht zum ersten Mal erlebte. Für Manuela Klein „ist es immer wieder schön, zur Kneipennacht hierher zu fahren. Man trifft jedes Mal Leute, die man von früher kennt“, erzählte die inzwischen in Berlin wohnende junge Frau.

Die wunderbar milde Sommernacht hatte diesmal besonders viele Dahmenser zum musikalischen Kneipenbummel herausgelockt, wie Dorothea Hilscher feststellte. „Ich habe heute sehr viele Dahmenser getroffen, die wie wir unterwegs sind“, sagte sie vor dem Gartenlokal am Schwimmbad. Drin herrschte beste Partystimmung. Dobby und seine Musikerfreunde heizten den Kneipengängern mit stimmungsvollen Songs zum Mitsingen und Tanzen ein. Da fehlte auch nicht das beliebte „Kling, klang, die Straßen entlang“, von „Keimzeit“, wohl der absolut passende Song zu diesem Abend. Auch an der Sportwelt herrschte „prima Stimmung mit Jochen Weihrauch und dem Rumpelkammerorchester“, erzählten Helga und Dieter Krakowitzky. „Am schönsten ist es, dass man viele Leute trifft, die man jahrelang nicht gesehen hat. Heute zur Kneipennacht sind sie wieder hier“, freute sich die Dahmenserin.

Am Café Rose ließ es „Down Ahead“ richtig rockig zugehen,  mit Titeln von CCR, ZZ-Top, Eric Clapton und anderen Rockbands aus den 60er und 70er Jahren. Das traf voll den Geschmack von Annegret Göllnitz aus Liebsdorf, die jedesmal zur Kneipennacht Spätschicht hat, wie sie erzählte. „Von der Arbeit gleich hierher und richtig abtanzen, das macht einfach Spaß“, sagte sie. Ihre Schwägerin Marion Göllnitz war mit Bärbel Krähe per Fahrrad auf Kneipentour. „Down Ahead machen tolle Musik, sie spielen auch alte Titel aus unserer Jugendzeit“, freuten sich die zwei Dahmenserinnen. „Die Kneipennacht ist immer toll. Alle Dahmer sind unterwegs, alte und junge, alle haben gute Laune und wollen einfach nur Spaß haben.“