| 02:50 Uhr

Kitas bekennen sich zum Kinderschutz

Luckau/Lübben. Mit den Unterschriften sämtlicher Leiterinnen von Kindertagesstätten in Trägerschaft der Stadt Luckau und des Bürgermeisters Gerald Lehmann (parteilos) erkennen die Kitas der Stadt Luckau nun offiziell das Kinderschutzkonzept des Landkreises Dahme-Spreewald an. Die letzte noch fehlende Unterschrift sei am gestrigen Dienstag geleistet worden, berichtet Yvette Poser, Sachgebietsleiterin Kita und Sport bei der Stadtverwaltung Luckau.

Das Kinderschutzkonzept gibt unter anderem Anleitungen im Fall des Verdachts auf Kindeswohlgefährdung. Ziel ist es, nicht allein das Jugendamt für die Hilfe und Prävention verantwortlich zu machen, sondern auch alle, die mit Kindern arbeiten.

Darüber hinaus legt das Konzept fest, welche Angebote für Familien im Kreis weiter ausgebaut oder noch geschaffen werden müssen. Mit ihren Unterschriften zeigen die Kita-Leiterinnen und der Bürgermeister ihre Bereitschaft, die Netzwerke und Strukturen weiter auszuarbeiten, um das umfangreiche und dynamische Konzept weiterzuentwickeln.

Das Papier sei den Erzieherinnen nicht einfach vorgelegt worden, berichtet Yvette Poser. Ronny Lindner vom Amt für Kinder, Jugend und Familie beim Landkreis Dahme-Spreewald habe das Konzept gemeinsam mit Praxisanleiterin Diana Wagenknecht präsentiert und erläutert, so Yvette Poser im jüngsten Luckauer Sozialausschuss.

Im Januar 2012 trat das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft. Daraufhin hat der Landkreis ein Konzept entwickelt, das bestehende Angebote mit den Zielsetzungen des Gesetzes verknüpfen soll.

Bereits seit 2004 gibt es im LDS einen Arbeitskreis Kinderschutz, seit 2007 das "Netzwerk Gesunde Kinder". 2008 wurde das Konzept "Lebensfrohe Kinder im Landkreis Dahme-Spreewald" verabschiedet.

Informationen zum Konzept des Landkreises gibt es im Internet unter www.dahme-spreewald.de unter dem Stichwort "Familie & Soziales", "Kinder, Jugend und Familie"