ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:28 Uhr

Anlässlich des Kindertages
Sirenen für ein Kinderlachen

 Achtung, Polizei. Einen Einblick in den Berufsalltag gab auch die Bundespolizei. Dazu gehört auch das Abnehmen von Fingerabdrücken.
Achtung, Polizei. Einen Einblick in den Berufsalltag gab auch die Bundespolizei. Dazu gehört auch das Abnehmen von Fingerabdrücken. FOTO: LR / Anja Brautschek
Gehren. 230 Kinder feiern den „Tag der Helfer“ an der Waldbühne Gehren. Von Anja Brautschek

Lautstark durchdringt eine Feuerwehr-Sirene den Wald. Wenige Meter weiter steht ein Polizeiwagen mit Blaulicht. Doch die Einsatzkräfte sind nicht ewa zum Einsatz an der Waldbühne Gehren. Die Signale kündigen vielmehr Spaß, Spiel und Wissensstationen für Kinder an. Beim Kinderfest gibt es unter dem Motto „Tag der Helfer“ so einiges zu entdecken.  

Zehn verschiedene Stationen sind an der Waldbühne aufgebaut. Vor allem die Fahrzeuge von Feuerwehr und Polizei sorgen bei den Mädchen und Jungen für leuchtende Augen. Ohne zu zögern klettern sie in die Fahrerkabinen, setzen Helme auf und testen die verschiedenen Funktionen selbst aus. Wenn dann Sirene oder Blaulicht anspringen, halten die Mädchen und Jungen für einen kurzen Moment inne, bestaunen das Spektakel. „Viele der Kinder zeigen Interesse an der Feuerwehr. Das möchten wir unterstützen und erklären, wie ein Einsatz abläuft, und welche Aufgaben jeder Kamerad übernimmt“, erklärt Ute Hertzberg, Ortswehrführerin der Bornsdorfer Feuerwehr. Gleich mehrere Fahrzeuge aus Bornsdorf, Walddrehna, Gehren und Wüstermarke laden zum Erkunden der Löschtechnik ein. „Das ist richtig cool hier“, sagt Erik.

Nebenan stehen zwei Fahrzeuge des ADAC. Die Mitarbeiter erklären, worauf es beim Pannendienst ankommt. Zwischen 85 und 90 Prozent der Fahrzeuge können die Straßenwächter wieder in Gang bekommen, ohne dass ein Abschleppen notwendig ist, erklären sie. Dazu sind die Autos mit jeder Menge Technik ausgestattet – vom Keil zum Öffnen der Türen bis zum tragbaren, digitalen Diagnosegerät. Das Abschleppseil, eine Art transportable Batterie und viele andere Werkzeuge erkennen die Kinder sofort.

 Bei der Aufführung der Theaterloge war Köpfchen gefragt: Die Kinder mussten bekannte Szenen aus Kinderfilmen erraten.
Bei der Aufführung der Theaterloge war Köpfchen gefragt: Die Kinder mussten bekannte Szenen aus Kinderfilmen erraten. FOTO: LR / Anja Brautschek

Mehr als 230 Grundschüler und Kita-Kinder aus der Gemeinde Heideblick, Luckau und Umgebung sind zum Kinderfest auf die Waldbühne gekommen. Die weiteste Anreise haben die Kinder der Kita Zwergenland aus Goßmar bei Sonnewalde (Landkreis Elbe-Elster) hinter sich. „Das Kinderfest ist eine gute Idee. Alles ist gut organisiert. Die Kinder haben Zeit, auch mal etwas Neues auszuprobieren“, sagt Einrichtungsleiterin Carola Rieger.

Neben Feuerwehr und Polizei erklärt auch das DRK, wie die Ehrenamtlichen im Notfall handeln. Wozu wird das Dreieckstuch verwendet? Wie nutzt man die Rettungsdecke richtig? Was ist ein Defibrillator? „Die Veranstaltung ist zum Spaß haben, aber auch zum Lernen da“, erklärt Brigitte Neumann das Konzept. Organisiert hat das Kinderfest der Förderverein „Heideblick Kultur im Wald“.

Rosalina von der Grundschule Walddrehna bastelt unterdessen mit Unterstützung der Waldschule Börnichen gerade eine Waldszene. „Das macht mir hier besonders viel Spaß“, sagt die Viertklässlerin und klebt Moos und Tannenzapfen auf ein Holzbrett. „Besonders die ausgestopften Tiere sind toll. Das Fell ist so weich“, erzählt sie.

Für die Mädchen und Jungen ist das Kinderfest eine willkommene Abwechslung zum Schul- und Kitaalltag. Und nach all den interessanten Neuigkeiten zum Thema Retten und Helfen toben sie sich auf der Hüpfburg oder beim Fangen im Wald noch einmal so richtig aus.