| 02:42 Uhr

Kids treffen sich wieder im Capitol

Lea (12) übt beim Erste-Hilfe-Kurs unter Anleitung von Ausbilderin Roswitha Gericke an Janina (11) die stabile Seitenlage.
Lea (12) übt beim Erste-Hilfe-Kurs unter Anleitung von Ausbilderin Roswitha Gericke an Janina (11) die stabile Seitenlage. FOTO: be
Luckau. Nach mehr als fünf Jahren Pause gibt es im Luckauer Capitol wieder einen Freizeittreff für Zehn- bis 14-Jährige. Vorerst zweimal wöchentlich nachmittags ist geöffnet. Während der Herbstferien findet im Treff "LückKids" erstmalig ein Erste-Hilfe-Kurs statt. Carmen Berg

Die Kinder sitzen im Halbkreis um eine Decke, auf die sich Janina (11) zu Übungszwecken legt. Roswitha Gericke, Erste-Hilfe-Ausbilderin beim Arbeiter-Samariter-Bund, zeigt die stabile Seitenlage. Dazu kniet sie sich neben Janina. "Sie ist bewusstlos, atmet aber noch", erklärt die Ausbilderin die Situation. "Ans Handgelenk fassen, den Arm herüberziehen, festhalten. Das Bein am Oberschenkel greifen und den Körper drehen...", zeigt sie jeden Schritt. Dann dürfen die Kinder ran. Lea (12) traut sich als Erste. "Gut gemacht", lobt die Ausbilderin.

Die Zwölfjährige erzählt, sie habe selbst schon einen Jungen gerettet, der in einem See beinahe ertrunken wäre. "Es kann immer mal was passieren", so hat sie es erlebt. "Deshalb ist es gut, wenn man weiß, was man dann machen muss", ergänzt der zehnjährige Yannick. Er hatte durch einen Freund vom Ferienkurs im "LückKids" gehört und sich angemeldet. Andere wie Lea kommen regelmäßig in den Treff.

Für Kinder, die für den Hort zu alt, für einen Jugendklub aber noch zu jung sind, soll er eine Lücke schließen, erklärt Birgit Neumann den Klubnamen. Die Sozialarbeiterin der Arbeiterwohlfahrt leitet den Treff. Bei größeren Veranstaltungen sowie bei den Ferienprogrammen arbeite sie eng mit den Kollegen des Arbeiter-Samariter-Bundes und des Christlichen Vereins Junger Menschen zusammen. Das funktioniere in Luckau seit Jahren gut, sagt sie.

Raus aus dem Klassenraum

Der Klub für Kids ist keine neue "Erfindung". Bis März 2011 hatte im Capitol auf einer kompletten Etage ein Ferien- und Freizeitzentrum der Arbeiterwohlfahrt seinen Sitz. Doch Ganztagsschule und offene Angebote bei anderen Vereinen ließen den Zuspruch sinken. Das Zentrum dieser Größe lohnte sich nicht mehr und wurde von der Stadt geschlossen.

Alternativ kamen die Sozialarbeiterin der Arbeiterwohlfahrt zwei Mal in der Woche mit Freizeitangeboten in die Schule. Sie nutzte dafür einen Klassenraum. "Das war nicht optimal, außerdem wird an der Schule der Platz dringend gebraucht", sagt Birgit Neumann. Eine Lösung bot sich an, als unlängst die Theaterloge, die zwischenzeitlich im Capitol Quartier hatte, ihr neues Haus an der Langen Straße bezog. "Zwei Räume wurden frei, genug für uns, um einen Neustart zu versuchen", sagt Birgit Neumann. Auch ihr Büro verlagerte sie vom Rathaus ins Capitol.

Noch sind nicht alle Umzugskisten ausgepackt, aber Stück für Stück nehmen die beiden Räume Gestalt an. Während der Schulzeit können die "LückKids" momentan mittwochs und donnerstags von 13.30 bis 15.30 Uhr Zeit mit abwechslungsreichen Spielen verbringen. "Ich komme, weil Hausaufgaben machen mit anderen schöner ist als allein zu Hause", erzählt Lea. Auch das Pizzabacken habe Spaß gemacht, sagt sie. Felix (12) aus Wüstermarke ist gern im Treff, "weil meine Freunde auch kommen."

Erweiterung möglich

Die Öffnungszeiten seien an den Abfahrtzeiten der Schulbusse orientiert. Zudem sorgten Absprachen mit der Schule dafür, dass sich Angebote dort und im "LückKids" nicht überschneiden, erklärt Birgit Neumann. Bei wachsendem Bedarf könnten die Öffnungszeiten erweitert werden, kündigt sie an. Arbeiterwohlfahrt und Stadt haben für die Räume einen Mietvertrag geschlossen. "Es ist gut, wenn die Kinder Freizeit am Nachmittag außerhalb des Schulhauses verbringen können und Eltern beruhigt sind, weil es nach der Hortzeit etwas gibt, wo die Kinder gut aufgehoben sind", sagt Yvette Poser von der Stadtverwaltung.

Zum Thema:
Informationen zum Treff "LückKids" an der Luckauer Südpromenade 23 gibt es bei Birgit Neumann, Telefon 0176 85627749. Der Treff der Arbeiterwohlfahrt kooperiert mit den Jugendsozialarbeitern des Arbeiter-Samariter-Bundes und des Christlichen Vereins Junger Menschen. Bisherige Ferienrenner waren Lego beim CVJM sowie Bowling. In dieser Woche steht neben Erster Hilfe Lasergame in Lauchhammer auf dem Programm.