Man fährt durch die Heimat, sieht unvermittelt einen reizvollen Ausblick, ein bizarres Raureif-Gebilde, eine schillernde Pfütze, einen interessanten Hausgiebel, einen schönen Vorgarten oder eine Entenparade an der Straße. Da muss man einfach aus dem Auto springen, den Fotoapparat in der Hand. Und während man noch aufs Ziel losstürzt, lässt sich aus den Augenwinkeln das leichte Flattern einer Gardine wahrnehmen. Ein Gesicht dahinter. Natürlich. Dem neugierigen Nachbarn entgeht wieder mal nichts. Wenn schon! Wohl dem, der so aufmerksame Nachbarn hat! Diebe, Einbrecher und Hauswandbeschmierer hätten da niemals eine Chance.