ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:13 Uhr

Karneval
Luckau und Golßen fest in Narrenhand

Zum Auftakt in die Jubiläumssaison des GCC standen sie gemeinsam auf der Bühne: das Gründungsprinzenpaar Rosemarie und Wolfgang Schneider und das 44. Prinzenpaar Nicole Gretzinger und Henrik Fege (v.l.).
Zum Auftakt in die Jubiläumssaison des GCC standen sie gemeinsam auf der Bühne: das Gründungsprinzenpaar Rosemarie und Wolfgang Schneider und das 44. Prinzenpaar Nicole Gretzinger und Henrik Fege (v.l.). FOTO: Birgit Keilbach
Luckau/Golßen. Stimmungsvoller Auftakt in die fünfte Jahreszeit auf dem Luckauer Markt. Golßener starteten in ihre Jubiläumssaison.

 Zünftige Fanfarenklänge kündigten am Samstag pünktlich zum Start der fünften Jahreszeit um 11.11 Uhr den Auftakt auf dem Luckauer Marktplatz an. Reichlich Publikum hatte sich versammelt, um den Start des Luckauer Carneval Vereins diesmal zur rechten Stunde mitzuerleben.

Auf der rollenden Bühne begrüßte Elferratsmitglied Sven Off das Narrenvolk und stellte das Prinzenpaar der 45. Session vor: Prinz Bernd und Prinzessin Ines Kaminski werden in der Berstestadt während der nächsten Monate das närrische Regime führen. Unter dem Motto „Das Mammut brüllt, der Schlossberg bebt, Luckau in der Steinzeit lebt“ können sich die Freunde des karnevalistischen Frohsinns dann wohl schon mal im Überlebenstraining ohne fließend Wasser, Strom, Auto, Bus, Bahn und moderne Kommunikationsmittel üben. Dafür gab Bürgermeister Gerald Lehmann den Rathausschlüssel wohl ganz gern an das Narrenvolk her und bekam prompt die Narrenkappe aufgesetzt. Selbstbewusst verkündete der Prinz: „Wir sind die Hauptstadt seit ewigen Zeiten, mit Noppern auf beiden Seiten.“ Er schickte einen Gruß zu den Karnevalsnachbarn in Golßen, die am Samstag in ihre 44. Saison starteten.

Zum Jubiläumsauftakt wurde dort ausnahmsweise auch das Rathaus gestürmt, doch Bürgermeister Hartmut Laubisch durfte den Rathausschlüssel noch behalten. Er brachte ihn zur Abendveranstaltung mit und überreichte das Symbol der Macht übers Golßener Narrenvolk samt einem einzigen Cent aus der Stadtkasse an das neue Prinzenpaar Prinz Henrik I. und dessen Lieblichkeit, Prinzessin Nicole I.

Beiden liegen der Karneval und das Tanzen gehörig im Blut, wie sie das Publikum während ihrer Antrittsrede hören ließen. Henrik Fege tanzt das elfte Jahr im Männerballett, Nicole Gretzinger ist eine gestandene Gardetänzerin.

Das waren Rosemarie und Wolfgang Schneider vor 44 Jahren nicht, als sie das erste Golßener Prinzenpaar gaben. Zum Jubiläum waren sie noch einmal in ihre schicken Kostüme geschlüpft und schlugen die Brücke zu den Anfängen. Über diese berichtete Wolfgang Schneider als letztes aktives Gründungsmitglied in seiner Rolle als der „Alte Fritz“. 25 Leute hatten sich damals zusammengefunden und den ersten Golßener Karneval auf die Beine gestellt. „Am Rosenmontag 1974 fand die erste Abendveranstaltung in der Gaststätte Treffpunkt statt“, blickte Wolfgang Schneider am noch immer gleichen Veranstaltungsort zurück.

Heute führt Carola Guckel den GCC als Präsidentin den Verein. Sie dankte allen, die in den 44 Jahren dazu beitrugen, dass der Verein noch immer besteht – den Familien, die allen Aktiven den Rücken freihalten, den Sponsoren und den zahlreichen Gästen und Fans, die den Golßener Verein unterstützen.

Dass es sich lohnt, zeigten die verschiedenen Gruppen des Vereins im stimmungsvollen Abendprogramm, das einen heiteren und abwechslungsreichen Querschnitt durch vergangene Höhepunkte bot. Teenie-Garde und Garde, Kummersänger, Büttenredner Torsten Scholz, Tanzpaar Annika Stahlberg und Sven Nachtigall, die Tanzpaare mit dem Männerballett und die originalen „Lausitzer Landeier“ mit Carola Guckel und Lars Kolan sowie die Symbolfigur des Golßener Karnevals, der Schweinehirt mit Quiecki, sie alle begeisterten mit ihren Choreografien, Parodien und humorvollen Dialogen. So dürfen alle Karnevalsbegeisterten gespannt sein auf das Programm im Februar kommenden Jahres, wenn es heißt: „Der GCC mit seinem Keilertier feiert 11 mal 4“.

In Luckau überreichte Bürgermeister Gerald Lehmann den Rathausschlüssel an Vorstandsmitglied Robert Krüger, der ihn stellvertretend für den Präsidenten Uwe Kerth entgegen nahm.
In Luckau überreichte Bürgermeister Gerald Lehmann den Rathausschlüssel an Vorstandsmitglied Robert Krüger, der ihn stellvertretend für den Präsidenten Uwe Kerth entgegen nahm. FOTO: Birgit Keilbach