| 11:39 Uhr

Kampf gegen Windmühlen

Um eins vorweg klarzustellen: Ich bin nicht gegen Windkraft. Abgesehen davon, dass so saubere Energie erzeugt wird, finde ich es sogar ganz dekorativ, wenn sich Dutzende Mühlen im Wind drehen. Aber jetzt kommt die Einschränkung: Dort, wo es hinpasst. Nicole Freyler

Denn wen stört's, wenn sich die Windräder in menschenleeren Regionen oder noch besser vor der Küste ballen. In Maßen gefallen mir die Mühlen auch anderswo, aber nur dann, wenn sich auch die Menschen vor Ort die Anlagen in ihrer Nachbarschaft gefallen lassen. Dass ihre mehrheitliche Meinung nun weniger zählen soll, als die Mehrheit in einem Planungsausschuss, ist schwer einzusehen. Zumal die Heideblicker und Luckauer nur das wollen, was auch Minister Birthler kürzlich verlautbaren ließ. „Es gibt in Brandenburg einen Bedarf an unverbauter Landschaft. Eine Verspargelung bis ins letzte Dorf kann niemand wünschen“ , so der Politiker. Dass ausgerechnet die Regionalplanung, die Birthler sehr begrüßt, dem Vorschub leistet, lässt seine Worte wie Hohn klingen.