ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:32 Uhr

Junges Märkisches Kammerorchester
Junges Märkisches Kammerorchester in Dahme gegründet

Neun Jugendliche haben sich für das Junge Märkische Kammerorchester zusammengefunden. Das Erlernte präsentieren sie am Sonntag in einem Abschlusskonzert.
Neun Jugendliche haben sich für das Junge Märkische Kammerorchester zusammengefunden. Das Erlernte präsentieren sie am Sonntag in einem Abschlusskonzert. FOTO: LR / Anja Brautschek
Dahme. Jugendliche aus ganz Brandenburg im Probenlager. Abschlusskonzert findet am 15. Juli statt. Von Anja Brautschek

Ein neues Orchester hat sich in Dahme gegründet. Das Junge Märkische Kammerorchester probt derzeit in den Räumen des Seminars für Kirchlichen Dienst. Neun Jugendliche aus ganz Brandenburg haben sich dafür angemeldet. Sie studieren gemeinsam Werke von Bach und Händel ein, finden sich aber für einzelne Stück auch zu kleineren Streicher-Gruppen zusammen. Am Ende des Probenlagers soll ein Konzert stehen, dass die Fortschritt der jungen Streicher aufzeigt.

„Wir hatten zwar auf eine größere Nachfrage gehofft, aber es ist ein buntes Team zusammengekommen, zwischen dem es von Anfang an gut passt“, sagt Johannes Rathgeber. Der Dahmer Kantor hatte gemeinsam mit seinem Kollegen Fabian Enders die Idee zu diesem Jugendorchester. Ziel sei es, jugendliche Musiker mit dem Zusammenspiel weiter zu fördern und das Image der klassischen Musik aufzupolieren. „Barockmusik ist viel schwerer, als man denkt“, sagt Henriette Ganster. Sie spielt an der Musikschule in Potsdam und ist extra für das Jugendorchester nach Dahme angereist. „Ich finde die Idee interessant, sich auf neue Musiker einzustimmen und etwas zusammenzubringen. Das ist eine Herausforderung“, sagt die Cellistin.

Johannes Rathgeber ist froh über die Nachwuchstalente. Alle haben ein fortgeschrittenes Niveau. Die jüngste Teilnehmerin ist erst zehn Jahre alt. „Sie sind total wissbegierig und saugen die Hinweise förmlich auf“, so Rathgeber. Selbst nach Probenschluss legen sie die Instrumente nur ungern weg. Das Programm, dass es am Sonntag, 15. Juli, zu hören gibt, wurde gemeinsam mit den Jugendlichen entwickelt. Sie machen Vorschläge und finden sich in kleinen Gruppen zusammen.

Auf den erfolgreichen Start will Johannes Rathgeber aufbauen. „Ich denke, mit dieser Basis können wir das Orchester weiter ausbauen. Eine Wiederholung sei geplant. Auch viele der Jugendlichen können sich vorstellen, in den nächsten Sommerferien wieder nach Dahme zu reisen. „Vielleicht wird das Musiklager dann auch länger“, sagt Rathgeber.