ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:27 Uhr

Luckau
Junge Leute bewegen mit Gesang und Musik

Ein eindrucksvolles Musikerlebnis hat der Chor des Plochinger Gymnasiums sowohl allein als auch mit dem Orchester der Bildungseinrichtung geboten.
Ein eindrucksvolles Musikerlebnis hat der Chor des Plochinger Gymnasiums sowohl allein als auch mit dem Orchester der Bildungseinrichtung geboten. FOTO: Birgit Keilbach
Luckau. Gymnasien-Chöre und Orchester aus Plochingen und Luckau gaben gemeinsames Konzert.

Neunzig unterhaltsame sowie anrührende Minuten haben die Zuhörer am Samstagabend in der Luckauer Nikolaikirche erlebt. Mehr als 100 Gymnasiasten aus Luckau und Plochingen gaben bei einem gemeinsamen Konzert Einblick in die Qualität ihrer musikalischen Leistungen. Das Spektrum reichte von den noch immer mitreißenden Abba-Songs, die bei der reiferen wie der jungen Generation beliebt sind, über populäre geistliche Lieder bis zu klassischen Stücken. Höhepunkt bildete die Mendelssohn-Kantate „Hör mein Bitten“, zu Gehör gebracht vom der Plochinger Chor mit Orchester und Gast-Sopranistin Anne Schneider. Ein eindrucksvolles Erlebnis für die Zuhörer, was sie mit anerkennendem Beifall zum Ausdruck brachten.

Luckaus Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos) sprach den Gästen aus Schwaben ein großes Kompliment aus. „Ihr seid auch für uns Luckauer eine Einladung, mal nach Plochingen zu fahren.“ Eine nachdenkenswerte Anregung, fand Mandy Bochan aus Boblitz, die mit ihrem Mann gekommen war, um den Luckauer Gymnasialchor mit der Tochter erstmals zu erleben. „Uns gefiel auch die Mixtur, erst der moderne, frische Teil und dann die Klassik. Wir finden es gut, dass es überhaupt noch Lehrer gibt, die sich für diese Arbeit mit den Schülern engagieren“, sagte die Boblitzerin.

Dem stimmten Fred-Hagen Karzenburg und seine Frau Simone aus Calau zu. Auch ihre Tochter singt seit rund zwei Jahren im Luckauer Chor mit, war vor zwei Jahren mit diesem bereits in Plochingen. „Es war schon beeindruckend, den Chor in dieser besonderen Atmosphäre der Kirche zu erleben“, beschrieb das Calauer Elternpaar seinen Eindruck. Eine „sehr schöne, gelungene Veranstaltung“ war es für den Luckauer Mike Wilde. Im gefiel der Beginn mit der locker, leichten Stimmung und der darauf folgende gelungene Übergang „zum eher kirchlich geprägten Teil des Plochinger Chores mit Orchester. Der gemeinsame Abschluss war dann sehr bewegend.“

Für die Schwaben war es nicht der erste Auftritt in Luckau. Zur Landesgartenschau im Jahr 2000 seien sie bereits hier aufgetreten, erinnerte sich Burkhard Wolf, der den Chor gemeinsam mit Beate Beck leitet. Zur Aufführung von Carmina Burana in Plochingen habe es einen Gegenbesuch gegeben, unter Leitung des damaligen Musiklehrers Hans-Christoph Pfannenschmidt. Im Jahr 2015 sei dann die musikalische Freundschaft wiederbelebt worden, ergänzte der heutige Musiklehrer Eckhard Kochte. „Es hat ein Konzert auf dem Schlossberg gegeben.“ Ein Jahr später waren die Luckauer in Plochingen zu Gast.

In der Luckauer Nikolaikirche mit einem Mendelssohn-Stück aufzutreten, das war auch für die schwäbischen Partner ein Novum. „Deshalb fragten wir bei Kantor Focko Hinken an und er war sehr aufgeschlossen. Dafür sind wir dankbar. Für unsere Schüler war es eine tolle Erfahrung, in so einer großen Kirche zu singen“, sagte Burkhard Wolf.

„Im Vergleich zu unserer kleineren Kirche war es sehr schön zu hören, wie der Schall sich ausbreitet. Mein Solo klang viel schöner und ich habe das Konzert sehr genossen“, beschrieb Sängerin Panagiota Mina Chamouratidou den Auftritt in dem imposanten Gotteshaus.

(bkh)