ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Junge Absolventen diskutieren über Flüchtlinge

Über die Erfahrungen des Vereins "Mensch Luckau" zur Entwicklung einer Willkommenskultur für Flüchtlinge in der Berstestadt berichtete Lothar Treder-Schmidt (3.v.l.) während der Podiumsdiskussion des Netzwerks Europa in Drahnsdorf.
Über die Erfahrungen des Vereins "Mensch Luckau" zur Entwicklung einer Willkommenskultur für Flüchtlinge in der Berstestadt berichtete Lothar Treder-Schmidt (3.v.l.) während der Podiumsdiskussion des Netzwerks Europa in Drahnsdorf. FOTO: B. Keilbach/bkh1
Drahnsdorf. Mit dem Thema Flüchtlinge haben sich rund 30 ehemalige Teilnehmer des Studienkollegs Berlin befasst, die sich zu einem Netzwerk Europa zusammengefunden haben. In den Workshops am Wochenende in Drahnsdorf diskutierten die Teilnehmer aus mehreren europäischen Ländern über die aktuelle Situation der Flüchtlingsströme nach Europa und Möglichkeiten einer besseren Migrations- und Asylpolitik auf allen politischen Ebenen. B. Keilbach/bkh1

In einer Podiumsdiskussion beleuchteten die Teilnehmer verschiedene Aspekte des komplexen Themas.

So berichtete der LDS-Kreistagsabgeordnete und Luckauer Stadtverordnete Lothar Treder-Schmidt (Luckau-Land/Grüne) über die praktischen Erfahrungen mit der Vorbereitung auf die Ankunft der rund 190 Flüchtlinge in Luckau.

Welche Erfahrungen mit der Integration von Flüchtlingen in Berlin gemacht wurden und über das Konzept eines Programms zur Integration der Neuankömmlinge in den Arbeitsmarkt informierte der Vorsitzende der SPD-Arbeitsgruppe Migration und Vielfalt in Tempelhof-Schöneberg. Ihre Erfahrungen aus der psychotherapeutischen Arbeit mit Flüchtlingen in den Aufnahmelagern in Ungarn und die aktuelle Situation in dem Land brachte die Ungarin Adrienn Kroo ein. Über den Aufbau und die Finanzierungswege einer Online-Universität für Flüchtlinge berichtete Markus Kressler.