| 02:45 Uhr

Internationale Klasse für kleines Geld

The Two Timer haben sich in der Lausitz bereits einen Namen gemacht. Am 11. März eröffnet die polnische Bluesband den Saisonauftakt im Gasthaus Muckwar.
The Two Timer haben sich in der Lausitz bereits einen Namen gemacht. Am 11. März eröffnet die polnische Bluesband den Saisonauftakt im Gasthaus Muckwar. FOTO: PR
Altdöbern/Muckwar. Mit "The Two Timer" eröffnet der Club Extra im Gasthaus Muckwar (Gemeinde Luckaitztal) seinen Konzert- und Kulturreigen. Der Veranstalter bleibt auch 2017 seiner Philosophie treu: internationale Klasse für kleines Geld. Uwe Hegewald / uhd1

"Bloß gut, dass die Verträge bereits unterzeichnet in den Schubladen liegen", erklärt Gerd Lau mit Blick auf das Auftaktkonzert am 11. März (21 Uhr). Noch vor wenigen Jahren galt die polnische Band "The Two Timer" als absoluter Geheimtipp unter Blues-Liebhabern. Bei einem Auftritt von Johnny Mastro und der Mama`s Boys erschienen Bandmitglieder von "The Two Timer" erstmalig als Gäste des Abends. Eine mitgebrachte, eigene Demo- CD ließ die Veranstalter damals feststellen: "die Jungs müssen wir engagieren." Zwei legendäre Auftritte bei beiden Muddylives-Festivals und der grandiose Abend im Manitu (Forst), zogen Bluesbegeisterte in ihren Bann. "Der Siegeszug hält an", erzählt Gerd Lau.

Der Vereinsvorsitzende vom Altdöberner "Club Extra" steht im Kontakt mit der polnischen Band, die kürzlich in den USA für Furore sorgte. "Bei einem Blues-Festival, wo jedes Land einen Teilnehmer delegieren durfte, schafften es The Two Timer bis in die Endrunde. Mit diesem Husarenstück haben sie ihren Marktwert deutlich erhöht", so der Altdöberner Bluesexperte. Der Club Extra bleibt seinem Vorsatz auch 2017 treu: "Wir wollen dem Blues in der Region weiterhin eine Plattform geben. Kommerzielle Interessen bestehen nicht", betont Gerd Lau. Die Eintrittsgelder fließen ausnahmslos in die Gage der weitgereisten Bands, in die Kosten für entsprechende Technik sowie in die Bewirtung und Übernachtung der Musiker. "Wenn wir am Ende des Konzerts eine schwarze Null schreiben, ist alles okay", so Lau, der zur Deckelung der Kosten auch schon mal ins private Portemonnaie greifen musste. Und auch an diesem Entgegenkommen halten die Veranstalter fest: aktuelle Mitarbeiter der Internationalen Jugendbauhütte, die für ein Jahr im Altdöberner Park in der Gartendenkmalpflege tätig sind, erhalten freien Zutritt. So auch für die kommenden Veranstaltungen mit internationalen Blues/Rock-Schwergewichten. Am Samstag, 20. Mai gastiert die "Mason Rack Band" (Australien) im "Krug zum grünen Kranze", am Samstag, 7. Oktober "Thorbjörn Risager & The Black Tornado" (Dänemark). Den vorläufigen Abschluss vollziehen "Gino Matteo & Friends" (USA), die am Samstag, 25. November im "Krug zum grünen Kranze" zu den Instrumenten greifen.