ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Insekten, Echsen & Co. bremsen Mühlenhof-Projekt

Schönwalde. Ein Mühlenhof-Ensemble soll in Schönwalde (Unterspreewald) errichtet werden. Mühle, Einkaufsmarkt, Schaubäckerei, Sparkasse, Schauwerkstatt und eine Anlage für betreutes Wohnen sollen auf etwa 1,6 Hektar Fläche am Ortseingang aus Richtung Freiwalde entstehen. asd1

Seit zwei Jahren arbeitet die Gemeinde an der Planung. Doch Insekten, Echsen & Co. bremsen das Projekt aus. "Wir müssen jetzt auch noch den Artenschutz auf der vorgesehenen Fläche berücksichtigen", sagt Architekt Ralph Hunger. "So steht es im neuen Bundesnaturschutzgesetz, und so fordere es auch der Landkreis Dahme-Spreewald."

Hunger rechnet damit, im Herbst die Planungsunterlagen bei den zuständigen Behörden einreichen zu können. Statt des ursprünglich vorgesehenen Mischgebiets soll ein eingeschränktes Gewerbegebiet und ein Sondergebiet für das betreute Wohnen ausgewiesen werden. Ein Mischgebiet sei von der Landesplanung untersagt worden. Um das Projekt "Mühlenhof" umzusetzen, muss die Gemeinde Schönwald einen Selbstbindungsbeschluss fassen, dass im Ortsteil Waldow kein Bebauungsplan (B-Plan) aufgestellt wird. Das bedeute jedoch nicht, dass dort nicht gebaut werden dürfe.

Um den B-Plan für den "Mühlenhof" aufzustellen, wurden schon die Träger öffentlicher Belange um Stellungnahme gebeten, die alle positiv waren, sagt der Architekt. Spätestens nächstes Frühjahr könnten dann die Bauanträge gestellt werden, so Ralph Hunger.

Die Investoren scharren schon mit den Füßen, sagt Schönwalds Bürgermeister Roland Gefreiter. "Wir planen schon die Wohnungen für unser Objekt", sagt Wolfgang Luplow, Leiter des Regionalverbands Brandenburg-Süd der Arbeiterwohlfahrt. Auch Bäckermeisterin Liane Rieß-Meißner will im "Mühlenhof" investieren. Grundstückseigentümer Heiner Röger drängt ebenfalls auf den bestätigten B-Plan, um einen Bauantrag stellen und mit den Baumaßnahmen beginnen zu können.