ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

In der „Uni“ geht es um den Spreewald

Lübbenau.. Der Spreewald lockt mit den vielfältigen Reizen der Natur, doch wer weiß schon alles über die Fließlandschaft, über Landschaftspflege, Kultur und Umwelt? Hier setzt ein Projekt an, das durch die EU Gemeinschaftsinitiative Equal gefördert wird – die I. Hoberg

„Universität im Grünen“ .
Dieses Bildungsprogramm umfasst einen Lehrgang mit 75 Unterrichtsstunden. „Angesprochen werden Kahnfährleute, Touristiker, Reiseleiter wie auch naturinteressierte Touristen, die ihre Ferien als Bildungsurlaub im Spreewald verbringen, und alle anderen Interessierten“ , erklärt Hans-Joachim Thierbach, Koordinator Lokale Agenda beim Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Auf dem Stundenplan
Auf dem Plan stehen u. a. eine Einführung in die Ur- und Frühgeschichte des Spreewalds, Wissenswertes zur sorbischen Sprache und zum Brauchtum, Flora und Fauna aus wirtschaftlicher Sicht, Benutzung des Internets zur Informationsgewinnung und für das eigene Marketing.
Das Biosphärenreservat, die Naturwacht und die IBA stellen sich vor, das Gewässerrandstreifenprojekt wird erläutert, und über den Kahnbau und die Pflege der Kähne wird ebenfalls gesprochen. Für alle Themen wurden kompetente Dozenten gewonnen.
Auch in Form einer Seniorenakademie und für die Weiterbildung von Lehrern, gemeinsam mit dem staatlichen Schulamt, und für Schüler könne das Angebot der „Universität im Grünen“ genutzt werden. Es handele sich um ein kreisübergreifendes Projekt in Zusammenarbeit mit den Landkreisen Spree-Neiße, Dahme-Spreewald und der Stadt Cottbus, so informiert Hans-Joachim Thierbach.

Beginn am 31. Januar
Der erste Lehrgang wird vom 31. Januar bis 17. Februar in den Räumen der Biosphärenreservatsverwaltung Spreewald in der Schulstraße 9 in Lübbenau stattfinden.
Die Unterrichtszeit ist Montag bis Donnerstag von 9 bis 15 Uhr. Pro Teilnehmer wird eine Gebühr von 30 Euro erhoben.
„Dazu gibt es dann auch Begleitmaterial in Form einer Broschüre wie auch ein Zertifikat mit einer Plakette“ , erklärt Hans-Joachim Thierbach. Dazu werde eine Qualitätsplakette herausgegeben, Bestandteil wird das Logo der regionalen Dachmarke Spreewald sein. Dieses Qualitätssiegel können dann beispielsweise Kahnfährleute an ihrem Kahn anbringen und so auf ihre zusätzliche Qualifizierung aufmerksam machen.

Für den ersten Lehrgang an der „Universität im Grünen“ sind derzeit noch Anmeldungen möglich bei der WEQUA GmbH in Lauchhammer. Weitere Informationen zu dem Bildungsangebot sind für Interessierte erhältlich unter der Telefonnummer 03574/89 22 43.