ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:05 Uhr

In der Tagespflege förmlich aufgelebt

Luckau.. „Die Tagespflege hier in unserem neuen Objekt erfreut sich großer Beliebtheit“ , ist Christa Kirmse von der ASB-Pflegedienstleitung überzeugt. Gabriele Bernhardt

Bis zu zwölf Gäste, die ansonsten durch ambulantes Pflegepersonal zu Hause betreut werden - sie haben eine von drei Pflegestufen - nutzen die Möglichkeit, in geselliger Runde den Tag zu verbringen. „In dieser Konstellation fühlen sie sich bei uns wohl, und werden geistig und körperlich gefördert“ , erklärt sie. Bestimmt Dinge, die den Frauen und Männern in ihrer Wohnung nicht mehr so von der Hand gehen, werden hier wieder aktiviert. Dazu kommen gemeinsame Mahlzeiten, Spaziergänge, Gespräche und gemeinsame Spiele. „Unser Ziel ist es, dass die Gäste soweit wie möglich selbständig bleiben und damit in ihrer Häuslichkeit verbleiben können“ , betont sie. Denn eine Alternative dazu wäre eben nur der Heimaufenthalt.
Auch Susan Reichelt vom ASB-Betreuungsverein nutzt für einen ihrer Schützlinge dieses Angebot der Tagespflege. „Es gibt in allen Altersgruppen Menschen, die bestimmte Einschränkungen aufgrund von Krankheiten oder Behinderungen haben und deren Willenserklärung rechtlich angreifbar wäre“ , erklärt die Juristin. Wenn in solchen Fällen Betreuungsbedarf besteht, und im Familien- oder Bekanntenkreis aus den verschiedensten Gründen kein geeigneter Betreuer gefunden werden kann, wird der Verein mit seinen sechs Mitarbeitern aktiv. Zuständig sind sie für alle Betreuungsfälle im Landkreis Oberspreewald-Lausitz, die Region um Luckau, Dahme und auch Lübben.
Sie kümmern sich - je nach Festlegung, die ein unabhängiger Gutachter erstellt - um die verschiedensten Aufgabenkreise. Dazu gehören Vermögen, Gesundheit, Ämter-, Behörden- und Wohnungsange-legenheiten. „Wir prüfen, ob die zu Betreuenden Ansprüche zum Beispiel auf Wohngeld haben und erledigen das für sie“ , erklärt Susan Reichelt. Auch Ansprüche auf Sozialhilfe werden überprüft oder einmalige Beihilfen wie Bekleidungsgeld. Es gehe immer darum, die Ansprüche und Rechte des Betreuten durchzusetzen und geltend zu machen. Rechenschaftspflichtig ist der Betreuungsverein dabei dem Vormundschaftsgericht
„Ich bin unter anderem für die Gesundheitsvorsorge einer Luckauerin zuständig“ , so Susan Reichelt weiter. Die 82-Jährige wurde bislang tagsüber in ihrer Wohnung versorgt, kam aber kaum unter Menschen. „Hier bot es sich an, sie täglich zur Tagespflege zu bringen“ . Seitdem, so Reichelt, lebe die Frau förmlich auf. Die gemeinsamen Gespräche und Unternehmungen tun ihr sichtbar gut.

Wer sich für die Tagespflege beim Arbeiter-Samariter-Bund in Luckau interessiert, bekommt unter der Rufnummer 03544/50 22 50 weitere Informationen. Interessierte können täglich von 9.30 bis 16 Uhr in der Tagespflegeeinrichtung, Am Bahnhof 5, vorbeischauen.