ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:41 Uhr

Im Mai ist Baustart für die neue Kita "Kleiner Maulwurf" in Duben

Mit einer Interims-Verpachtung an das Tanzstudio "La Belle" hatte die Stadt 2015 eine Schließung des Schlossbergs abgewendet. Jetzt laufen Planungen für eine energetische Sanierung an.
Mit einer Interims-Verpachtung an das Tanzstudio "La Belle" hatte die Stadt 2015 eine Schließung des Schlossbergs abgewendet. Jetzt laufen Planungen für eine energetische Sanierung an. FOTO: Zeidler
Luckau. Bauleute werden 2017 in der Gartenstadt gut zu tun haben. So soll im März der Ersatzneubau für die marode Berstebrücke stehen, darüber hat Bauamtsleiter Michael Krüger vor dem Bau- und Wirtschaftsausschuss informiert. Carmen Berg

Auch im Winter werde, wenn es möglich sei, gearbeitet, um den Termin zu halten. Den Handwerkern bescheinigt der Bauamtsleiter hohe Qualität.

Im Mai startet mit dem Ersatzneubau für die Kita "Kleiner Maulwurf" in Duben für 1,15 Millionen Euro der dickste Brocken. Michael Krüger rechnet mit einer Bauzeit von rund einem Jahr.

In dieser und in der nächsten Woche sind im Luckauer Ratskeller Handwerker zugange. Sie bereiten das Lokal für den baldigen Bezug durch den neuen Pächter vor. Im Ratskeller werden laut Michael Krüger die Elektroversorgung erweitert, die Sanitäranlagen auf Vordermann gebracht sowie Putz- und Malerarbeiten ausgeführt.

Weiterhin erfolgen 2017 Planungsleistungen für Investitionen der Folgejahre, darunter für die Neugestaltung des Marktplatzes. Gebaut werden soll dann 2018 und 2019. Wie lange es dauert, hänge auch von den begleitenden archäologischen Grabungen ab. Michael Krüger hofft wie bei vorherigen Straßenbauten auf ein gutes Zusammenspiel von Firmen und Grabungsteam. 100 000 Euro Planungskosten sind in den Haushalt eingestellt für ein neues Feuerwehrgerätehaus, das 2018 neben der Kita errichtet werden soll. Das Projekt habe den Vorrang bekommen vor der ebenfalls nötigen Sanierung des Gerätehauses in Uckro. "In Gießmannsdorf wird Platz gebraucht für ein Fahrzeug des Katastrophenschutzes, das sonst im Freien stehen müsste", erklärte Michael Krüger.

Anlaufen werden weiterhin die Planungen für die energetische Sanierung des Schlossberges. Heizung, Lüftung und Deckenstatik im Saal des Traditionslokals müssen in die Kur. Jedoch hatten die Stadtverordneten den Planungen erst nach kontroversen Debatten grünes Licht gegeben. Kritiker beklagen ein fehlendes langfristiges Betreiberkonzept für das Haus. Mit einem Baustart auf dem Schlossberg sei "frühestens ab Frühjahr 2018" zu rechnen, so der Bauamtsleiter.

455 000 Euro will die Stadt für die Instandsetzung von Straßen in die Hand nehmen, rund vier Mal so viel Geld wie im Jahr zuvor. Unter anderem sollen in der Kernstadt die Auffahrt zur Ortsumfahrung von der B 102 in Höhe der Garten sparte sowie die Decke der Karl-Marx-Straße instand gesetzt, und auch Reparaturen in Dörfern realisiert werden, sagte Michael Krüger.