ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

„Ich bin stolz auf meine Stadt Luckau und auf alle, die geholfen haben“

Luckau.. Der Kegelsport in Luckau hat über Kreis- und Landesgrenzen hinaus einen guten Namen. Wilfried Staffe ist Träger aller Auszeichnungen des Deutschen Keglerverbandes der DDR und wurde 2001 mit der Ehrennadel des Sportkeglerverbandes Brandenburg ausgezeichnet. Zum Verbandstag im vorigen Jahr wurde er mit einer hohen Auszeichnung, der Ehrennadel des Landessportbundes in Gold, ausgezeichnet. Die RUNDSCHAU sprach mit dem Vereinsvorsitzenden vom SC Einheit Luckau. Foto: privat



Wie sind Sie zum Sport gekommen„
Als Kind habe ich, wie fast jeder Junge, Fußball gespielt. Oft erzähle ich die Geschichte, „auch schon gegen Bayern gespielt zu haben“ . Das war ganz einfach, wir haben als Kinder gegen das Dorf „Beyern“ bei Falkenberg/Elster gespielt. 1962 kam ich nach Luckau, zwei Sportarten fanden mein Interesse - Badminton und Kegeln. Nach drei Jahren habe ich mich dann endgültig für die Sportart Kegeln entschieden.
In diesem Jahr bin ich nicht nur 42 Jahre Mitglied bei Einheit Luckau, sondern auch 40 Jahre Vorstandsmitglied, 26 Jahre Schatzmeister und seit 14 Jahren Vereinsvorsitzender. Neben der Vereinsarbeit hatte ich immer viel Spaß und Freude daran für andere da zu sein. Die eigenen sportlichen Leistungen sind dabei immer bescheiden geblieben. Neben einem Kreismeistertitel kann ich nur noch auf einen dritten Platz bei einem Werner-Seelenbinder-Turnier verweisen.

Haben Sie die Entwicklung des Kegelsports in Luckau beeinflussen können“
Ja, die Entwicklung der Abteilung Kegeln stand bei mir immer im Vordergrund und es war für den SC Einheit Luckau ein langer Weg bis zu den Erfolgen der Gegenwart.
1968: Kegelbahn Schlossberg (zwei Bahnen), die erste Kegelbahn im Bereich Cottbus erhielt eine Automatik. Ebenfalls 1968 nahmen die ersten Luckauer Jugendlichen an einer Bezirksmeisterschaft teil. In Eigenleistung erhielt die kleine Kegelbahn eine Gasheizung und Sanitäranlagen, ein riesiger Fortschritt, denn die Kegler brauchten keine Briketts mehr für den Kanonenofen mitzubringen.
1971: Der erste große sportliche Erfolg auf nationaler Ebene - Veronika Berg und Wolfgang Zamzow gewannen in Berlin das Werner-Seelenbinder-Gedenkturnier. Das führte zu einem großen Aufschwung, besonders in der Jugendarbeit. So war es ganz natürlich, dass die Gedanken zum Bau einer Vier-Bahnen-Kegelanlage immer mehr in den Vordergrund rückten. Aber Kegeln war nicht olympisch, also war kein Geld da. 1976 traf uns das Glück. Über Nacht waren wir Besitzer von vier neuen Kegelbahnen, hatten aber kein Gebäude dazu. Manfred Schuster, war es vorbehalten mit dem damaligen Kreisbaubetrieb den Bürgermeister Gröger davon zu überzeugen, am Sportplatz eine Kegelbahn zu bauen, verbunden mit einer Baustelle für den polytechnischen Unterricht. Im November 1978 war es dann so weit, eine Kegelbahn mit vier Bahnen und Automatik wurde eingeweiht.
Die Sportler selbst hatten tausende von Stunden geleistet. Der Aufschwung im Jugend- und Frauenbereich war durch sportliche Leistungen Luckauer Kegler unverkennbar. Im Herrenbereich hatte der Kegelsport in Luckau ab Mitte der 70er Jahre einen Rückschlag erlitten. Die Spielvereinigung trennte sich und die BSG Post Luckau köderte zu dieser Zeit die Spieler mit Sportausrüstung und Reisen. Es mussten erst 20 Jahre vergehen, ehe sich der SC Einheit Luckau im Herrenbereich von diesem Aderlass erholt hatte.

Nach 1990 gab es auch für die Kegelsportler des SC Einheit Luckau große Veränderungen, wie hat der Verein das bewältigt„
Wir haben nicht aufgehört Kegeln auf hohem Niveau weiter zu betreiben. Der Leistungssport und die Jugendarbeit standen dabei im Vordergrund. Sportliche Höhepunkte, wie die letzte DDR-Mehrkampf-Meisterschaft der Jugend in Luckau, und der Gewinn des Deutschen Vizemeistertitels der Frauen im Kegeln, haben dem Kegelsport in Luckau neuen Auftrieb gegeben. Die wichtigste Voraussetzung für die Leistungsentwicklung im Luckauer Kegelsport war die Übernahme der Sportplatzanlage durch den SC Einheit Luckau im Jahre 1995. Nur so konnten wir die Kegelbahn mit Unterstützung des Landessportbundes weiter modernisieren und die Bezeichnung „Bundeskegelbahn“ erwerben.

Was motiviert Sie, immer mehr zu machen als Andere und das über Jahrzehnte“
Der Sport ist und bleibt mein Hobby und der Kegelsport hat dabei einen besonderen Stellenwert, auch über die Vereinsgrenzen hinaus. Die Nachwuchsarbeit stand immer im Mittelpunkt. In den 70er und 80er Jahren war ich Landesjugendwart im Bereich Cottbus, Übungsleiter, Lehrwart und zeitweise Kreisfachausschuss-Vorsitzender
Nach der Wende als Staffelleiter Jugend habe ich dann dazu beigetragen die Landesliga-Jugend aufzubauen. Das Spielsystem war Voraussetzung, dass der Landesverband Brandenburg in den letzten drei Jahren erfolgreichstes Land im Jugendbereich, Disziplin Bohle, war. Die Arbeit mit der Jugend hat immer oberste Priorität, so erklärt sich auch, dass ich bisher bei jeder Deutschen Jugendmeisterschaft im Bohlekegeln dabei war.

Auf was sind Sie als Luckauer Kegelsportler besonders stolz„
Dass ich in meiner Tätigkeit als Kegelsportler und Vorsitzender dazu beitragen konnte, dass die Stadt Luckau in großen Teilen Deutschlands repräsentiert wird. Das wir eine herrliche Kegelsportanlage und Sporthaus unser Eigen nennen.
Ich hatte es 1991 für unmöglich gehalten, dass jemals ein Luckauer Kegler eine Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft gewinnen könnte - ich wurde eines Besseren belehrt. In diesem Jahr war es die 20. Medaille für den SC Einheit Luckau bei Deutschen Meisterschaften, darauf bin ich sehr stolz. Darin eingeschlossen, dass eine Luckauer Kegelsportlerin die erste Medaille bei einer Deutschen Meisterschaft für das Land Brandenburg gewann.
Und ich bin noch immer überwältigt von der Auszeichnung des SC Einheit Luckau mit dem „Grünen Band“ der Dresdner Bank. Stolz bin ich auch auf meine Stadt Luckau, die vielen aktiven Sportlern meines Vereins, die Einrichtungen und Betriebe, die uns geholfen haben die Voraussetzungen dafür zu schaffen diese hervorragende Sportarbeit zu leisten.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft“
Eine aktive Zusammenarbeit mit den Schulen der Stadt Luckau. Dass der SC Einheit Luckau 2005 zum Leistungsstützpunkt Kegeln in Brandenburg erklärt wird. Und natürlich viele erfolgreiche Nachwuchskegler und große sportliche Erfolge in allen Altersklassen.

Mit Wilfried Staffe sprach
Felix Richter