| 16:41 Uhr

Hort zieht wieder in Grundschule

FOTO: Christian Schwier (25936889)
Luckau. Steigende Geburtenzahlen stellen die Luckauer Stadtverwaltung vor neue Herausforderungen. So müssen im kommenden Schuljahr Hortkinder in der Grundschule untergebracht werden. Daniel Friedrich

Eigentlich ist diese Nachricht ein Grund zur Freude: In Luckau und Umgebung werden wieder mehr Kinder geboren, somit gehen wieder mehr Kinder in den Kindergarten und zur Schule. "Das ist sehr schön, aber stellt uns vor ganz neue Aufgaben", konstatiert Yvette Poser, die bei der Luckauer Stadtverwaltung für die Kita- und Hortplanung zuständig ist. Denn viele der städtischen Betreuungseinrichtungen platzen derzeit aus allen Nähten (siehe Tabelle).

Im kommenden Schuljahr wird die Zahl der Hortkinder noch einmal von jetzt 265 auf knapp 290 Schüler ansteigen, erwartet Poser. Damit sei eine magische Grenze erreicht, die erst im Jahr 2022 wieder deutlich unterschritten werden dürfte. Die Platzkapazitäten in Kitas und den beiden Horthäusern können derzeit nur durch Ausnahmeanträge befristet ausgedehnt werden. Weil selbst das nicht ausreicht, müssen im kommenden Schuljahr 25 Hortkinder in den Räumen der Luckauer Grundschule untergebracht werden - vorübergehend. Dafür muss die Schule in den oberen Etagen vier Zimmer freimachen, in denen sich bisher die Bibliothek und Klassenräume befinden. Das sorgte jüngst im Luckauer Schul- und Sozialausschuss für Kritik, war man doch froh, erst vor zwei Jahren ein modernes Hortgebäude eröffnet zu haben, das die Doppelnutzung von Klassenräumen in der Grundschule für Unterricht und Hort beendete.

Durch die neuen, im Grunde aber alten Pläne muss die Grundschule nun nicht nur wieder bei ihrer Raumnutzung Abstriche machen. Um zu den Sanitäranlagen zu gelangen, müssen die Hortkinder gar in eine andere Etage laufen. Dass dieser Zustand keine dauerhafte Lösung sein kann, darüber ist man sich im Rathaus einig: "Wir brauchen einfach mehr Platz und das funktioniert nur durch eine langfristige, bauliche Lösung", sagt Yvette Poser. Dazu gäbe es bereits Gespräche mit dem Bauamt.

Dennoch: Ab September müsse man erst einmal wieder enger zusammenrücken - in allen Häusern. Neben den 25 in der Grundschule zu schaffenden Plätzen würden 85 Hortkinder im alten Horthaus in der Käthe-Kollwitz-Straße betreut werden können. 180 Kinder finden im Neubau des "Freundetreffs" Platz. Und noch eine Herausforderung bringen die steigenden Kinderzahlen mit sich: Neben zusätzlichem Platz werden auch zusätzliche Erzieher in Luckau benötigt.

Zum Thema:
Bei der Planung des Hort-Neubaus neben der Grundschule im Jahr 2010 gingen die Prognosen von rückläufigen Kinderzahlen aus. Doch seit 2016 ist in Luckau die Bevölkerungszahl erstmals wieder gestiegen. Die Geburten kletterten von 60 auf fast 80 im Jahr. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass von den 82 Einschülern in diesem September rund 85 Prozent (ca. 70 Kinder) in den Hort gehen werden.