ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:05 Uhr

Weihnachtsbasteln
Holzreste werden zu Engeln

In der Engelwerkstatt wurde am Samstag fleißig gewerkelt. Kinder, Eltern und Großeltern haben die göttlichen Geschöpfe aus Naturmaterial gebastelt und dabei viel Kreativität gezeigt.
In der Engelwerkstatt wurde am Samstag fleißig gewerkelt. Kinder, Eltern und Großeltern haben die göttlichen Geschöpfe aus Naturmaterial gebastelt und dabei viel Kreativität gezeigt. FOTO: Andreas Staindl
Luckau. Ein besonderes kunstpädagogisches Angebot hat in Luckau die Fantasie der zumeist noch jungen Besucher erstaunlich beflügelt.

Engel haben viele Gesichter und können ganz unterschiedlich aussehen. Wie genau, das hängt ganz von demjenigen ab, der sich so einen Engel vorstellt. Einige dieser fantasievoll gestalteten Exemplare waren am Samstag zu bewundern. Die Niederlausitzer Musik-und Kunstschule hatte in die Engelwerkstatt eingeladen. Kinder haben im Kunstatelier der Einrichtung Engel gebastelt.

Das Interesse war so groß, dass die Kunstpädagogin Angela Wolf-Lusici den Nachmittag in zwei Durchgänge teilen musste. Einige Kinder hatten ihre Eltern oder Großeltern mitgebracht. Gemeinsam haben sie kreative Stunden verbracht.

Christine Jüngling hat ihren Enkel Oskar begleitet. „Ich bastele gern“, sagt die Luckauerin. „Die Engelwerkstatt ist eine gute Gelegenheit, mit meinem Enkel gemeinsam kreativ zu werden.“ Und wie sieht ihr Engel aus? „Das ergibt sich aus dem Material, das mir zur Verfügung steht.“ Was das betraf, hatte Angela Wolf-Lusici einiges zu bieten. Sie stellte eine große Kiste mit Holzresten bereit. Kleinere und größere Holzstücken, Späne – einfach alles, was Andere achtlos wegwerfen würden.

Nicht so die Kunstpädagogin. Sie findet auch noch für Abfall Verwendung. „Während des Holzhackens kam mir die Idee, dass man aus den Holzresten Engel basteln könnte“, erzählt sie. Die Engelwerkstatt war geboren.

Am Samstag wurde dort fleißig gewerkelt. Auch Amy Golze hat einen Engel gefertigt. „Ich bastele auch zu Hause gern“, sagt die Elfjährige aus Zaacko (Luckau). „Wenn ich bastele, kann ich meiner Fantasie freien Lauf lassen.“ Das ist genau auch der Ansatz von Angela Wolf-Lusici. Sie möchte, dass die Kinder „ohne Zeitdruck kreativ sein können und dabei ihre ganz eigenen Ausdrucksmöglichkeiten finden“.

Amy Golze zum Beispiel hatte das Bild ihres Engels schon vorher im Kopf. „Ich versuche, meine Idee möglichst umzusetzen.“ Der Engel von Jolina Käthner war schon nach kurzer Zeit zu erkennen. Die Elfjährige aus Luckau hatte rasch die Holzreste gefunden, die sie für geeignet hielt. „Ich bin mit dem Aussehen meines Engels zufrieden. Jetzt wird er noch angemalt. Das Kleid wird rosa, die Flügel werden weiß.“ Und wenn ihr Engel fertig ist? „Dann hänge ich ihn an mein Fenster zu Hause.“

Auch Karla Golze sitzt am langen Tisch in der Engelwerkstatt. Ihr Engel unterscheidet sich deutlich von den Exemplaren anderer Teilnehmer. Er besteht nur aus einem einzigen Stück. Es hat die Form einer Skisprungschanze. Mit verschiedenen Farben arbeitet die Elfjährige aus Luckau ihren Engel heraus. „Wenn er fertig ist, kommt er auf mein Regal.“ Und dann erzählt Karla noch, dass ihr Engel eine ganz bestimmte Person darstellt. Wer das ist? „Das bleibt mein Geheimnis, zumindest mit Weihnachten.“ Den Anfangsbuchstaben ihres Engels – ein großes D – hat sie auf der Unterseite des Holzes geschrieben.

Die Elfjährige war am Samstag mit ihrem Bruder Moritz (8) und ihrem Vater Mark in die Engelwerkstatt gekommen. „Wir waren schon mehrmals hier und haben Engel gebastelt“, erzählt Mark Golze. „Für uns ist das immer der Einstieg in die Weihnachtszeit. Ich finde es schön, mit meinen Kindern gemeinsam zu basteln. Die Engel ergänzen unsere Weihnachtsdekoration.“

Zahlreiche Engel sind am Samstag entstanden. Große und kleine, welche aus dünnen Spänen, andere wiederum aus kleinen Holzscheiten. Christine Jüngling kramt mehrmals in der großen Kiste mit den Holzresten. Körper, Flügel, Kopf — „mit ein bisschen Fantasie findet man schon das passende Material.“

Sie bastelt gern und regelmäßig auch mit anderen Frauen. Ihre Exponate will die Gruppe beispielsweise während des Weihnachtsmarkts in Luckau präsentieren. Gut möglich, dass der Engel, den Christine Jüngling in der Engelwerkstatt gebastelt hat, auch dabei ist. Die Engel der anderen Teilnehmer – allesamt Unikate – finden ebenso einen würdigen Platz.