ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:51 Uhr

Ausstellung
Herbrichs Doppelerfolg ringt Züchtern Respekt ab

Mit seinem rebhuhnhalsigen Italiener-Hahn erreichte Wolfgang Herbrich 97 Punkte und somit das Prädikat „vorzüglich“. 
Mit seinem rebhuhnhalsigen Italiener-Hahn erreichte Wolfgang Herbrich 97 Punkte und somit das Prädikat „vorzüglich“.  FOTO: Uwe Hegewald
Calau. Calauer Vierfach-Ausstellung setzt Maßstäbe und Zeichen für die Zukunft. Von Uwe Hegewald

Als Wolfgang Herbrich am Freitagabend nach seinen Tieren schaute, die er zur diesjährigen Vereinsschau zwischenzeitlich in die Calauer Ernst-Mähler-Halle einquartiert hatte, wollte er seinen Augen nicht trauen. Mit einer wildfarbigen Hochbrutflugente (1,0) und einem rebhuhnhalsigen Italiener-Hahn konnte der nicht nur zwei V-Bewertungen (vorzüglich) erringen, sondern sich gleichzeitig über zwei Vereinsmeistertitel freuen. „Nicht im Traum habe ich damit gerechnet, in der Kategorie Groß-/Wassergeflügel und bei den großen Hühnerrassen ganz vorn zu landen“, räumte der 65-Jährige ein.

Eigentlich hat sich der Züchter aus dem Calauer Ortsteil Plieskendorf eher bei den Zwerghühnern einen Namen gemacht, reist mit seinen Antwerpener Bartzwergen am kommenden Wochenende auch bis zur Hauptsonderschau nach Königsmoos (bei Ingolstadt). „Dass der Italiener-Hahn nach der Kreisjungtierschau in Altdöbern erneut so hoch bewertet wurde, freut mich besonders“, so Wolfgang Herbrich im Rahmen der Vierfach-Ausstellung.

Neben der Vereinsschau des Calauer Kleintierzuchtvereins (KTZV) beim Rassegeflügel wie auch bei den Rassekaninchen waren in die Ausstellung auch noch die Vereinsschau des Niederlausitzer Rassetaubenvereins und die Gruppenschau Luchstauben (Gruppe Cottbus) eingebettet.

Ausstellungsleiter Hartmut Buchler sieht darin einen „Zugewinn für die Vielfalt“ und Dietmar Schenker, Vorsitzender des Kreisverbandes Calau der Rassegeflügelzüchter, ein „Modell für die Zukunft“.

Dass sich Vereine beim Zusammenlegen von Ausstellungen immer wieder Calau aussuchen, löst auch bei Bürgermeister Werner Suchner Zufriedenheit aus. Er griff die Worte der CDU-Landtagsabgeordneten Roswitha Schier auf, die auf eventuelle Fördermittel-Zuschüsse für den Bau von zusätzlichen Räumlichkeiten hinwies. Noch in diesem Monat wird mit einer Entscheidung gerechnet, ob dem Calauer KTZV zur Errichtung eines Anbaus zum Unterstellen von Ausstellungs-Equipment finanziell unter die Arme gegriffen wird.