Bei Rot-Weiß Luckau fehlten mit Heiko Genilke, Michael Walther, Marcel Jahn und Silvio Fechner gleich vier Stammspieler. Die ersatzgeschwächte Trautmann-Truppe hielt in den ersten 45 Minuten glänzend mit dem um drei Klassen höheren Gegner mit und erlaubte diesem nur vier Chancen.
Vor allem läuferisch und kämpferisch waren die Berstestädter ebenbürtig. Zwei Chancen auf Luckauer Seite konnten ebenfalls nicht genutzt werden. So wechselten die Mannschaften mit 0:0 die Seiten.
In der zweiten Halbzeit drehte Beilrode auf, auch bedingt durch diverse Luckauer Wechsel und traf ab der 55. Minute in regelmäßigem Abstand bis zum Endresultat von 6:0.
Sehr angetan von der Fairness der Luckauer war das einheimische Publikum. Trotz der Unterlegenheit in Halbzeit zwei kam der angesetzte Schiedsrichter ohne gelbe bzw. rote Karten aus. Am kommenden Wochenende ist Rot-Weiß Luckau zu einem Testspiel in Trebbin beim dortigen VfB zu Gast.