ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:26 Uhr

Heiratsantrag in der Fürsten-Suite

Die Fürsten-Suite nutzen Kavaliere gern als stilvollen Rahmen, um ihrer Angebeteten einen Heiratsantrag zu machen.
Die Fürsten-Suite nutzen Kavaliere gern als stilvollen Rahmen, um ihrer Angebeteten einen Heiratsantrag zu machen. FOTO: Schlosshotel
Fürstlich Drehna. Strahlend weiß erhebt sich das Wasserschloss in der Landschaft. Im Inneren bietet die Travdo Hotels & Resorts GmbH seit 2014 gepflegte Vier-Sterne-Gastlichkeit. Carmen Berg

Zuvor war das von der Brandenburgischen Schlösser GmbH aufwendig sanierte Schloss fast ein Jahr lang nicht bewirtschaftet gewesen. Die neuen Betreiber aber haben sich erfolgreich etabliert. Aufs Jahr bezogen, sind Hoteldirektorin Andrea Scholz zufolge die Betten in Zimmern und Suiten zu rund zwei Dritteln ausgelastet. Damit liegt das Schlosshotel am Rande des Spreewalds deutlich über dem Brandenburger Durchschnitt, den die Statistik 2016 mit rund 40 Prozent ausweist.

Hauptzielgruppe seien Kurzurlauber aus Dresden, Potsdam, Berlin, zunehmend aber auch aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus skandinavischen Ländern, sagt Andrea Scholz. Nach Fürstlich Drehna kommen meist Gäste, die sich vom Spreewald angelockt fühlen, "aber nicht ins ganz große Getümmel wollen". Mit Tourismuspartnern dort, so in Raddusch und Burg, hat das Hotel Arrangements für seine Gäste aufgelegt, um die idyllische Welt der Fließe zu entdecken. Für Ausflüge in die nähere Umgebung stehen Fahrräder bereit. Besonders in der kühleren Jahreszeit stark nachgefragt sei zudem der Wellnessbereich mit Pool und Sauna, der in diesem Frühjahr um die ehemalige Pferdeschänke erweitert wurde.

Ursprünglich war die Schänke zur Einkehr für Wanderer gedacht. Doch das habe sich nicht gelohnt, verzeichnet die Hoteldirektorin. Stattdessen können sich Gäste in den alten Mauern nun bei Wohlfühlmassagen entspannen.

Ein Teil des Erfolgsrezeptes sei die Zusammenarbeit mit dem örtlichen Gewebe und dem Dorf. "Wir sehen zu, dass wir uns gegenseitig unterstützen", sagt Andrea Scholz. So nutzen Hotelgäste gern Kabarett- und Kleinkunstabende im historischen Gasthof "Zum Hirsch". Beliebt seien auch vom Heimatverein veranstaltete Parkführungen und Themenabende. Im nächsten Jahr wollen das Hotel, der Gasthof und das Café "Zur alten Schule" wieder zur Sommernacht der Sinne in den Park einladen. In diesem Jahr war darauf verzichtet worden zugunsten des ersten Klassik-Open-Airs "Nabucco" vor der Schlosskulisse am 20. August.

An einer Tafel erhalten Gäste einen schnellen Überblick, was los ist in der Region. Auch die Luckauer Events sind vertreten. Dazu stöbert das Hotel-Team im Internet. Die Kontakte zum Tourismusverband Niederlausitzer Land in Luckau seien noch im Aufbau, sagt die Hoteldirektorin. Ein Knackpunkt: Wochenend-Touristen entscheiden sich eher für Lübbenau als für Luckau, wenn in der Gartenstadt die Läden Sonnabendmittag schon schließen.

Eine Außenstelle betreibt das Luckauer Standesamt im Schloss. Doch noch begehrter als für die Hochzeit sei das besondere Ambiente für den Heiratsantrag, hat Andrea Scholz festgestellt. Da buche er schon mal die Fürsten-Suite mit Whirlpool und Sauna für sich und seine Angebetete oder geleitet sie auf von Windlichtern gesäumten Wegen in den Gartenpavillon. Ein junger Mann sei als Ritter zu Pferd unter die große Linde geritten und habe seiner Liebsten auf der Gitarre ein Ständchen gebracht, erinnert sich Andrea Scholz. "So etwas mit vorzubereiten, macht schon Spaß", sagt sie.