ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:09 Uhr

Heimvorteil wurde nicht genutzt

Dahme.. Viel vorgenommen hatten sich die Spieler des TSV Empor Dahme am Wochenende, trafen sie doch in eigener Halle auf den Tabellenführer aus Trebbin, mit dem sie noch eine Rechnung aus der Hinrunde offen hatten. Am Ende des Spiels gab es eine erneute Niederlage. Relativ deutlich mit 29:35 unterlag die Mannschaft. Von Steffen Lehmann

Zahlreich mitgereiste Zuschauer unterstützten die Gäste, sodass es auch dank der vielen TSV-Anhänger sehr laut in der Halle wurde. Der TSV Empor Dahme, der sportlich mit zwei Niederlagen in die Rückrunde gestartet war, aber die Punkte aus Wil dau am grünen Tisch bekam, stellte sich von Anfang an auf eine schnelle Partie ein, waren doch die Stärken des Gegners allen bekannt.
So entwickelte sich eine fair geführte Partie, in der in der ersten Halbzeit zwei ausgeglichene Mannschaften auf dem Feld standen. Dahme ging mit 1:0 in Führung und es folgte ein offener Schlagabtausch, geprägt von zahlreichen Abspielfehlern in der Offensive auf beiden Seiten. Insgesamt konnte sich kein Team absetzen, sodass der TSV mit einem knappen 16:17-Rückstand in die Pause ging. Vor allem die linke Angriffsseite trug durch Philipp Maix ner und dem in den letzten Partien sehr starken Norman Thinius viel zu diesem Halbzeitstand bei. In der Abwehr konnte sich Empor nur schwer auf die sehr agilen Rückraumspieler einstellen, die zudem noch ein sehr gutes Auge für den Kreisläufer hatten. Halbzeit zwei begann mit einer starken Phase des Gastes, während der TSV Empor die ersten Minuten verschlief. Nicht anders zu erklären waren vier Tore in Folge, die zur 19:23-Führung der Gäste führten. Schwer zu schaffen machte der Mannschaft auch die rote Karte für Norman Thinius, durch die die Gastgeber vier Minuten in Unterzahl verbrachten.
Trebbin erhöhte jetzt noch einmal den Druck aufs Gehäuse der Hausherren und schuf mit der 30:24-Führung schon eine Vorentscheidung.
Die Einwechslung von Patrick Reder brachte noch einmal Schwung in den Dahmer Angriff. Er trug mit vier schönen Treffern dazu bei, dass Mannschaft und Fans noch einmal Hoffnung schöpften. Diese wurde von den Gästen aus Trebbin schnell erstickt, die mit konsequenten Abschlüssen aus der zweiten Reihe Abwehr und Torwart des TSV Empor mühelos überwanden.
So verabschiedete sich der TSV mit einer am Ende deutlichen, aber nicht unverdienten 29:35-Niederlage aus eigener Halle und muss zusehen, in Grünheide zu gewinnen.
Dahme spielte mit:
Tor: Losch, Dornow.
Feld: Thinius (5 Tore), Maixner (8), Hahn (2), Kampfenkel (3), Krakowitzky (4), Reinknecht, Redlich, Losch, Schmidt (3).