| 02:43 Uhr

Grundstein für Kita Duben gelegt

Am liebsten gleich mitbuddeln an ihrem neuen Haus würden die Jungen und Mädchen der Kita "Kleiner Maulwurf".
Am liebsten gleich mitbuddeln an ihrem neuen Haus würden die Jungen und Mädchen der Kita "Kleiner Maulwurf". FOTO: BE
Duben. Mit Spielzeug-Schippen, Eimern und kleinen Baggerschaufeln kommen die Steppkes der Kita "Kleiner Maulwurf" am Freitag zur Grundsteinlegung für ihr neues Haus. Der Ersatzbau für die marode Kita im Gemeindeteil Kaden entsteht für rund 1,4 Millionen Euro am Dubener Lehmkietenweg. Carmen Berg

Eine Million Euro davon sind Fördergeld aus dem Topf der integrierten ländlichen Entwicklung.

Zwei Mal musste die Stadt mit ihrem Förderantrag Anlauf nehmen, und eine dritte Runde wurde nötig, weil die Baukosten nach Ausschreibung spürbar höher ausfielen als geplant. Daran erinnert Bürgermeister Gerald Lehmann (parteilos). "Der Grundstein ist das sichtbare Zeichen, dass das Vorhaben wahr wird", so der Bürgermeister.

Die Plätze werden gebraucht. In der Kita in Kaden, die ursprünglich für 23 Kinder ausgelegt war, werden mit einer Ausnahmegenehmigung knapp 30 Jungen und Mädchen betreut. Zudem sollen Pendler von der A 13 freie Kapazitäten für ihre Kinder nutzen können.

Das alte Gebäude in Kaden ist eng und teils feucht. "Fast alle Räume sind Durchgangszimmer, zu Elternversammlungen müssen wir uns außerhalb treffen", sagt Kita-Leiterin Bärbel Paulick. Variantenberechnungen zufolge hätte die Sanierung des Altbaus mehr gekostet als der Ersatz-Neubau auf kommunaler Fläche in Duben, erklärt der Bürgermeister und räumt zugleich ein: "Ich kann verstehen, wenn manche Kadener den Umzug mit einem weinenden Auge sehen." Bärbel Paulick schätzte am alten Standort die Nähe zum Wald, weil ihre Einrichtung auf ein Naturkonzept setzt. Wie sie erzählt, haben sich jedoch in Duben bereits zwei Waldbesitzer gefunden, die Unterstützung geben wollen. "Jetzt freuen wir uns auf das neue große Haus", sagt sie.

Entworfen haben es die Architekten des Büros Bauplanung Bautzen, die in Luckau bereits beim Umbau des früheren Gefängnisses, am neuen Hort "Freundetreff" oder am modernen Schwimmbad ihre Spuren hinterließen. Falko Hinz, Geschäftsführer des Planungsbüros, zeigt Zeichnungen, wie die neue Kita aussehen soll. Sie wird etwa 30 Plätze für Krippen- und Kita-Kinder haben. "Schmale Flure wird man vergeblich suchen", sagt Falko Hinz. Räume und Spielflächen werden großzügig sein, große Fenster geben den Blick auf die Landschaft frei, aus allen Gruppenräumen können die Kinder direkt nach draußen. Die Zeichnungen, eine RUNDSCHAU vom Tage und aktuelle Münzen legen Gerald Lehmann und Falko Hinz in die Schatulle. Bärbel Paulick fügt vor dem Versenken in der Bodenplatte noch Fotos von der Kita in Kaden dazu. Zwischen der alten und der neuen Kita "Kleiner Maulwurf" liegt für Steppkes und Erzieherinnen nur ein Spaziergang von gut einer Viertelstunde. "Wir werden oft kommen und sehen, wie der Bau vorangeht", sagt Bärbel Paulick. In einem Jahr soll Einweihung sein. Dubens frühere Ortsvorsteherin Anita Zingelmann sagt: "Wo jetzt Baustelle ist, haben wir als Schüler der benachbarten Schule Sport gemacht. Es ist schön, dass die Fläche Kindern wieder zurückgegeben wird."