| 02:43 Uhr

Grundschüler feiern mit Freunden

Höhepunkt des Hoffestes war der Auftritt von "Banda Internationale", ein Bandprojekt aus Dresden, in dem geflüchtete Musiker aus vielen Ländern gemeinsam musizieren. Ein mitreißender Abschluss des Hoffestes für alle Kinder, Lehrer, Eltern und weitere Mitwirkende.
Höhepunkt des Hoffestes war der Auftritt von "Banda Internationale", ein Bandprojekt aus Dresden, in dem geflüchtete Musiker aus vielen Ländern gemeinsam musizieren. Ein mitreißender Abschluss des Hoffestes für alle Kinder, Lehrer, Eltern und weitere Mitwirkende. FOTO: Birgit Keilbach/bkh1
Luckau. Traditionelles Hoffest der Luckauer Grundschule unter dem Motto "Meet new friends" mit vielen Möglichkeiten zum Kennenlernen. Birgit Keilbach / bkh1

Einen erlebnisreichen internationalen Kindertag im wahrsten Sinne des Wortes haben die 490 Grundschüler auf dem Schulhof der Luckauer Grundschule verbracht. Zahlreiche Mädchen und Jungen von Flüchtlingsfamilien lernen hier gemeinsam mit den einheimischen Kindern. Integration wird an der Grundschule gelebt und so stand das Hoffest in diesem Jahr unter dem Motto "Meet new friends". "Denn nur, wenn man sich kennt, kann man Freunde finden", erläutert Schulleiterin Gerlinde Sander.

Gemeinsam mit dem Förderverein, Lehrern, Eltern und Partnern der Grundschule wurde dieser Höhepunkt zum Kindertag vorbereitet und veranstaltet. Die Mädchen und Jungen konnten an zahlreichen Ständen Neues entdecken, Nachhaltiges schaffen, ihre Freundschaft vertiefen, neue Freunde finden und sich dabei spielerisch kreativ und sportlich ausleben.

Freundschaftsbänder knüpfen, Freundschaftsanhänger aus Kokos oder Holz fertigen, sich Freundschaftstatoos mit Henna aufbringen lassen, Freundschaft säen - die Möglichkeiten waren vielfältig. Die Freundinnen Chantal Winkler und Joyce Chayenne Kohlbaum hatten jeweils einen Arm zu einem zusammengebunden und fütterten sich gegenseitig, auch mit verbundenen Augen. "Wir waren an fast jedem Stand, haben auch das Brot mit dem Aufstrich erraten und die Freundschaftsbank bemalt", erzählten die Zweitklässlerinnen. Die Idee mit der Freundschaftsbank hatte Lehrerin Simone Schalz im Internet gefunden und setzte sie mit Künstlerin Ulrike Nieter und Eltern ihrer Erstklässler von der 1c um. Bunt bemalt mit Puzzleteilen soll sie künftig ihren Platz auf dem Schulhof finden. "Jedes Kind, das gerade einen Spielpartner oder Freund sucht, kann sich darauf setzen", nennt Simone Schlalz ein Beispiel. Auch wer schon befreundet ist, könne sich gemeinsam auf die Bank setzen.

"Wie schmeckt Heimat? Nach Zuhause, nach Mama, nach Wohlfühlen…" Antworten auf diese Frage gab es im Schulgarten. Kinder aus Kroatien, Afghanistan, Syrien, Russland und Deutschland kochten und servierten landestypische Gerichte. Darunter eine kroatische Rindfleischsuppe, russische Wareniki, gefüllt mit Kartoffel oder mit Quark und Kirschkompott, Pellkartoffeln mit Quark und gefüllte Weinblätter, eine syrische Vorspeise. Basira und Shala, zwei afghanische Sechstklässlerinnen, hatten einen Nudelkräutertopf gekocht, wie er zu Hause zubereitet wird. "Nudeln, Zwiebeln, Spinat, weiße und rote Bohnen, Wasser, Kräuter und Rinderhackfleisch sind drin", zählt Basira auf. "Die Suppe schmeckt gut", urteilt Klassenkameradin Celina Grätz, die den deutschen Teil der Gerichte mitkochte. Gegessen wurde an einer großen Tafel, festlich gedeckt mit Blumen und Kerzen.

Die großen runden Kerzenständer sowie Schalen und zahlreiche Behältnisse mit Deckeln fertigten Grundschüler während eines Kunstprojektes mit Glasgestalterin Beate Bolender im Mai. "Wir haben in die Objekte landestypische Elemente, wie Figuren und Schrift einfließen lassen. Schön, wie sie die Tafel damit gedeckt haben", freut sich die Künstlerin. Nebenan sind Viertklässler mit Umweltpädagogin Birgit Kalz gerade auf Entdeckungsreise am Teich. Eintagsfliegen, Libellenlarven, Babymolche und vieles mehr beobachten sie in bereitstehenden Eimern und Schüsseln. Alte Kinderspiele können sie am Stand des Freilichmuseums Höllberghof entdecken und nebenan wird eine Bienenkiste bunt bemalt. "Sie wird ihren Platz im Schulgarten finden", sagt Imker Andreas Petschick.

Klassische Bratwurst brutzeln Sven Off und Matthias Pasold am Grillstand des Fördervereins der Grundschule. Diese sponsere seit Jahren die Catering-Firma Amelang, sagt Matthias Pasold. Der Förderverein habe gerade mehrere hundert Regenjacken für die Kinder angeschafft und Holzbearbeitungsmaschinen, an denen sie ohne Verletzungsgefahr sägen, bohren, schleifen und drechseln können. "Dafür haben wir Gelder vom Spendenlauf verwendet", sagt Sven Off. Auch den Auftritt der Musiker von "Banda Internationale" aus Dresden hat der Förderverein ermöglicht. Das Konzert dieser mit deutschen und geflüchteten Musikern besetzten Band bildet den Höhepunkt des Hoffestes am Kindertag.