Die Idee dazu hatte der Sportverein Golßen 1885, wie Steffen Glombitza vom Vorbereitungsteam des Vereinsrings informiert. Dabei gehe es um Geschenke, die zu Hause in der Ecke liegen, weil sie nicht dem eigenen Geschmack entsprechen oder man keine Verwendung dafür hat. "Deshalb lädt der Sportverein dazu ein, mit diesen Dingen anderen eine Freude zu machen", erläutert Steffen Glombitza. Für einen geringen Betrag könnten sie auf dem Weihnachtsmarkt neue Interessenten finden. Der Erlös aus dem Verkauf der kleinen Aufmerksamkeiten soll dem Netzwerk ‚Hilfe für Tschernobylkinder‘ zu Gute kommen."

Alle Golßener sind aufgerufen, in ihren Schränken und Kammern nachzuschauen, wo etwas Ansprechendes ungenutzt ein Schattendasein führt. Eingesammelt werden die Geschenke - keine Textilien - am Samstag, 7. Dezember, von 10 bis 12 Uhr auf dem Hof der Familie Schuster, Bahnhofstraße 8.