Wie Daniel Brost von der Freiwilligen Feuerwehr Golßen informiert, hatten sich elf Mannschaften des Landkreises am Zwergenmarsch beteiligt. Die Golßener Kinderfeuerwehr um deren Leiterin Stefanie Hannemann sei mit zehn Kindern, zwei Betreuern, zwei Feuerwehrleuten sowie zwei Elternpaaren vor Ort gewesen.

Alle Teilnehmer hatten einen Geländemarsch über drei Kilometer zu absolvieren, auf denen zehn Stationen auf die Kinder warteten. Zu den Herausforderungen hätten beispielsweise Gummistiefelweitwurf, Schlauchkuppeln auf Zeit, Kübelspritzenspiel, Baderegeln und Erste Hilfe gezählt. Das Lösen der Aufgaben sowie das Verhalten der Gruppe sei bewertet worden, so Daniel Brost. Am Ende habe die Kidsfeuerwehr Golßen den Siegerpokal mit nach Hause genommen. as