Alle Wehren des Amtes hatten sich am Wettkampf in Drahnsdorf beteiligt. 16 Männer- und zwei Frauenmannschaften kämpften im Löschangriff nass um Sekunden und Zehntelsekunden. Diese entschieden am Ende über die Platzierung.
Am schnellsten waren die Männer der Mannschaft Golßen 2 mit 0:42,13 Minuten, dicht gefolgt vom Team Altgolßen 2, das den Löschangriff nass in 0:42,41 Minuten absolvierte. Auf den dritten Rang kam die zweite Mannschaft der Zützener Wehr mit 0:47,97 Minuten.
Bei den Frauen waren die Altgolßener Kameradinnen mit 0:57,78 Minuten schneller als die Sellendorfer Feuerwehrfrauen mit 1:10,12 Minuten.
Als Gäste waren Kameraden aus dem polnischen Chobienice, einem Ort in der Partnergemeinde Siedlec, zum Amtsausscheid gekommen. "Seit fünf Jahren pflegen wir diese Partnerschaft und beteiligen uns gegenseitig an Wettbewerben", sagte Amtsbrandmeister Frank Radke. "Wir kommen gern hierher und konnten auch schon Pokale mit nach Hause nehmen", erklärte Jan Mania, Feuerwehrsekretär der Partnergemeinde. Die Zusammenarbeit diene dem Erfahrungsaustausch und inzwischen seien viele persönliche Kontakte entstanden.
Nach dem Wettkampf reisten die Männermannschaft Golßen 2 und die Jugendfeuerwehr von Altgolßen in die polnische Partnergemeinde, um am Wettbewerb im Nachbarland teilzunehmen. (klb)