Das Land Brandenburg ist im Zützener Busch Eigentümer von 40 Hektar Wald. Bei der Bewirtschaftung seien die Forstleute auf ein tragfähiges Wegenetz angewiesen. Jedoch sei es nicht möglich, Geld des Landes in den Ausbau von Wegen zu investieren, die ihm nicht gehören.

Bürgermeister Lars Kolan (SPD) ging ein auf Bedenken, das Land könnte nach der kostenlosen Übertragung der Wege Verkaufsabsichten für die Flächen hegen. Die Stadtverordneten stimmten Kolans Vorschlag zu, den Vertrag mit einem Sicherungs-Passus zu versehen. Demnach sollen bei einem Verkauf der Waldflächen durch das Land die ehemals kommunalen Wege wieder kostenlos an die Stadt Golßen zurückfallen. Mit dieser Ergänzung wurde der Beschluss einstimmig verabschiedet.